Dienstag, 19. Oktober 2010

"Lost in history - Gegenwart" von Axel Westerwelle

255 Seiten
ISBN 9783981072112
Hamburger Verlag
Preis: 16,95€
gebundene Ausgabe

Zeitreisen... ein Traum der Menschheit, und auch ein Traum von Christoph. Nein, Christoph ist kein kleiner Junge, er ist erwachsen, hat Familie, nimmt keine Drogen und hat einen guten Job. Und irgendwann hat er die fixe Idee, wie irre es doch wäre, in der Zeit reisen zu können.

Doch wie soll man das anstellen? Wo suchen, wer kann ihm helfen? Viele Fragen, die er erst einmal beantworten muß. Auf seine Familie kann er dabei nicht sonderlich hoffen, seiner Frau Claudia geht der Quatsch mittlerweile ziemlich auf die Nerven.

Also, wer könnte zeitreisen... vielleicht Außerirdische? Chris ist sich sicher, dass das die einzige Möglichkeit ist, denn wie sonst sollten Lebewesen von anderen, weit entfernten Planeten wohl in der Lage sein, unseren Planeten zu besuchen. Monatelang recherchiert er, vernachlässigt Arbeit und Familie, reist durch die Welt und landet schließlich in England, in der Hoffnung, hier weiter zu kommen...

Mein Fazit

weniger gut

Die Geschichte an sich ist sehr interessant, und kann den Leser von der Thematik her sicher an sich fesseln. Leider kommt hier aber kein Gefühl dabei rüber, es ist dem Lesen nach anfänglich sehr wissenschaftlich aufgebaut, was den Leser evtl. davon abhalten könnte, dran zu bleiben. Es dauert sehr lange, bis Spannung in die Geschichte kommt, und die kann auf die Dauer nicht gehalten werden. Ich bin mir nicht sicher, ob ich ich die nächsten Bände auch lesen möchte. Einerseits macht es mich schon neugierig, andererseits schreckt mich der Dokumentationsstil aber auch ab.

Der Autor
Axel Westerwelle (1965), hat seit 1990 für Random House, Ueberreuter und Signum zwanzig Sachbücher zu den Themen Beruf, Karriere & Lifestyle publiziert. Mit LOST in HISTORY folgt nun seine lang erwartete Roman-Trilogie. Der promovierte Betriebswirt lebt mit seinen zwei Kindern im Grünen vor den Toren Hamburgs.  
Quelle: lost in history 

Vielen Dank an den Autor Axel Westerwelle für dieses Rezensionsexemplar

1 Kommentar:

  1. mit dem netten Herrn Autor stand ich in Kontakt, doch dann hat mich der Genremix ein wenig abgeschreckt. Besonders weil dann doch der Großteil der Geschichte in der Vergangenheit spielt und Historische Romane nicht so mein Fall sind. Aber der Herr Westerwelle ist sehr nett und ich wünsch ihm viel Glück mit seinen Büchern.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...