Sonntag, 12. Dezember 2010

"Ich bin dann mal weg" von Hape Kerkeling

344 Seiten
ISBN 9783890293127
Malik/ Piper-Verlag
Preis: 19,90€
gebundene Ausgabe

Hape Kerkeling berichtet von seiner Reise auf dem Jacobsweg, erzählt von den verschiedensten Menschen, die ihm begegnen. Mit Witz und Charme beschreibt er das Gesehene, ist mal ernst, mal wie gewohnt komisch, ohne dabei jedoch gewöhnlich zu wirken. Und so geht er Kilometer um Kilometer, teilt uns seine Gedanken mit, manche Gedankensprünge ließen mich dabei in lautes Gelächter ausbrechen. Insgesamt ein Buch mit Tiefgang, wie ich finde.

Mein Fazit

sehr gut
Meine Erkenntnis des Tages: Pilgern- nein ich denke, das ist nichts für mich. Aber jedem, der diese Leistung vollbracht hat, meinen Respekt.

Der Autor
Hape Kerkeling wurde 1964 in Recklinghausen als Hans-Peter Wilhelm Kerkeling geboren. Als echtes Multitalent ist er unter anderem als Schauspieler, Moderator, Komiker, Autor, Sänger und Synchronsprecher tätig.
Schon als Zwölfjähriger bewarb er sich bei Loriot für die Rolle des Kindes Dicki im Sketch „Weihnachten bei den Hoppenstedts“, wurde jedoch abgelehnt. In der folgenden Zeit nahm er an verschiedenen Talentwettbewerben teil und gewann 1983 den „Scharfrichterbeil“-Kabarettpreis. Bis zu seinem Durchbruch mit der Ulk-Show „Känguru“ arbeitete er für verschiedene Rundfunkanstalten, unter anderem für den Bayerischen und den Westdeutschen Rundfunk. Ab 1989 feierte Kerkeling große Erfolge mit der medienkritischen Sendung „Total Normal“, für die er unter anderem mit der „Goldenen Kamera“ und dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet wurde. 
Quelle: Lovelybooks.de

Kommentare:

  1. Ah, interessante Rezension, wenn auch kurz (was nicht negativ gemeint ist).
    Ich hatte mal im Fernsehen eine Show verfolgt, wo er aus dem Buch die eine oder andere Szene vorgelesen hat. Ich war sogleich angetan und neugierig. Und irgendwie hab ich es dann doch nicht gewagt, mir das Buch zuzulegen, denn ich war mir nicht sicher, ob das Selber-Lesen hier ebenso viel Spaß macht wie das Vorlesen!?

    Lieben Gruß,
    Svenja

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab das Buch vor 2 Jahren um die Zeit gelesen und mich ebenso köstlich amüsiert wie du! ;-)
    Man muss es echt einfach selbst lesen und sich Hapes Stimme dazu vorstellen... der schreibt, wie ihm der Schnabel gewachsen ist und das macht es so amüsant! Und die Lesung dazu (die es natürlich inzwischen auch auf DVD gibt!)ist ebenso witzig, weil quasi alle Anwesenden den Inhalt des Buches bereits kennen und er eigentlich mehr Fragen aus dem Publikum beantwortet als vorzulesen... *lach*

    Hach, jetzt muss ich es einfach nochmal lesen!

    Nächtliche Grüße,
    SOLEILrouge :-)

    PS.: Aber Pilgern wäre für mich auch nix! ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch habe ich vor etwa einem Monat gelesen, und ich hatte das Gefühl bei jedem seiner Aussage sein Stimme im Ohr zu haben ;)

    Auch mich hat es nicht nur einmal in lautes Gelächter ausbrechen lassen, so sehr, dass ich beschlossen habe, dieses Buch nicht mehr als Bahn-Lektüre einzupacken *g*

    Meine Schwester hat das Hörbuch, das möchte ich auch gerne mal noch anhören...

    Schönen Wochenstart wünsche ich dir,

    liebe Grüsse, mirjam

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Ihr drei,
    oh ja ich glaube, das als Hörbuch könnte sogar mir gefallen.
    ich wünsche euch noch einen schönen Abend
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Petra,

    Ich habe bei meiner Schwester mal kurz reingehört. Da Hape Kerkeling das Buch selber vorliest, bekommt es eine ganz eigene Note. Es passt einfach ;)

    liebe Grüsse,
    mirjam (die gerade mal wieder eingeschneit wird...)

    AntwortenLöschen
  6. Das Hörbuch fand ich total klasse. Hape Kerkeling kann ja eh gut Dialekte imitieren und macht im Hörbuch auch regen Gebrauch von diesem Talent. Sehr komisch und auch nachdenklich. Toll!

    AntwortenLöschen
  7. Na ich glaub, nun muß ich mir das Hörbuch doch mal anhören. Ihr macht mich alle ganz neugierig.
    Liebe Grüße eure Petra

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...