Mittwoch, 22. Dezember 2010

"Totenpfad" von Elly Griffths

320 Seiten
ISBN 9783805208741
Wunderlich-Verlag
Preis: 19,90€
geb. Ausgabe


Knochenfunde im Salzmoor an der Küste Norfolks rufen die forensische Archäologin Ruth Galloway auf den Platz. Wie alt sind diese Knochen? Stammen sie eventuell von einem Mädchen, das seit 10 Jahren vermisst wird? Ruth, alleinstehend, wohnt in der Nähe und dementsprechend ist ihr Interesse an diesem Fund sehr groß. Denn vor 10 Jahren ist dort in der Nähe auch ein Hengering; eine Opferstätte aus der Eisenzeit entdeckt worden. Haben diese Knochen vielleicht eher etwas damit zu tun?
Gemeinsam mit dem  etwas mürrischen Inspektor Nelson macht sie sich auf die Suche nach weiteren Hinweisen. Außer den Knochen gibt es noch anderes, was der hiesigen Polizei Kopfzerbrechen bereitet: Briefe eines Unbekannten, die immer wieder aufzeigen, dass die Polizei an der verkehrten Stelle sucht. Und nun ist erneut ein Mädchen verschwunden.
Nach einem zufälligen Vergleich der Handschrift kann Ruth nicht glauben, was sie entdeckt hat. Sie kennt den Schreiber der Briefe... sollte er auch etwas mit dem Verschwinden der Mädchen zu tun haben?

Mein Fazit

sehr gut

Dieses Debüt ist gelungen, ohne jede Frage. Die Hauptperson Ruth wird sehr menschlich dargestellt, klein, etwas pummelig, und darum ständig voller Selbstzweifel. Doch in ihrem Fach als Archäologin ist sie Spitze, blüt förmlich auf, wenn es um ihren Themenbereich geht, stellt sie sofort in einem anderen Licht dar. Leserinnen mit kleinen "Schwächen" könnten sich dadurch angesprochen fühlen, sich mit Ruth identifizieren. Und irgendwie paßt das gut.

Die Handlung finde ich durchaus spannend, abwechselnd findet sich der Leser mal bei Ruth und mal bei Inspektor Nelson wieder, so dass verschiedene Sichtweisen entstehen. Natürlich kommt auch Privates nicht zu kurz, ebenso wie die Liebe. Aber es lenkt nicht allzusehr ab vom eigentlichen Geschehen, es lockert das Gesamtbild auf.
Ich bin auf jeden Fall gespannt, ob es mehr geben wird von Elly Griffiths, denn ich finde, sie ist auf dem richtigen Weg.

Die Autorin
Elly Griffiths ist Autorin. Sie lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Brighton. Die Idee zur Figur von Ruth Galloway hatte sie, als ihr Mann seinen Job als Banker aufgab, um Archäologe zu werden. Dazu kamen die Mythen und Legenden, die ihre in Norfolk lebende Tante früher immer erzählte. Totenpfad ist Elly Griffiths’ erster Krimi mit Ruth Galloway und DCI Harry Nelson, weitere Bände sind in Vorbereitung. 
Quelle: Krimi-Couch

Kommentare:

  1. Ich fand das Buch einfach wunderbar und bin so froh, dass ich es gelesen habe! Laut wunderlich Verlag kommt nächstes Jahr der zweite Teil, "The Janus Stone", auf deutsch!

    AntwortenLöschen
  2. Ja super, hab gesehen, dass sie auf englisch schon fleißg war.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...