Donnerstag, 30. September 2010

Neues im Regal, -11-

Ja, ich gestehe, ich bin überrumpelt worden. Eine höhere Macht hat mich gezwungen, auf meine innere Stimme zu hören... und dann konnte ich nicht mehr anders...


Ich konnte wirklich nichts dazu, an dem Werbeprospekt vom Weltbild-Shop muß irgendetwas haften, was mich dazu gezwungen hat, diese Bücher zu kaufen...

  • Zoe Jenny -Der Ruf des Muschelhorns-
  • Susanne Kraus -Das Amulett der Seherin-
  • Marcello Fois -Scheol-
  • Edgar Wallace -Die Tür mit den sieben Schlössern-
  •                        -Die Bande des Schreckens-
  •                        -Der Doppelgänger-

Ich liebe es, mir Bücher zu kaufen, die nicht jeder hat, selbst wenn nur ein kleiner Schatz dabei ist. Was nicht gefällt, kommt in unsere kleine Lesecke auf meiner Station, da gibt es immer Lesefreudige.

Mittwoch, 29. September 2010

Eine neue Tasche

Wer meinen Blog von Beginn an verfolgt, erinnert sich vielleicht, dass ich manchmal Taschen nähe aus Recyclingmaterialien wie zum Beispiel Caprisonnentüten.

Diesmal habe mich einer Tasche aus :Kaffeeverpackungen gewidmet, weil ich allein das Aussehen der Tüten auf seine Weise total schick finde. Vorher gabs die in rot-grün, das sah nicht so nett aus...  ;o)
Und darum heute mal ein paar Fotos. Es fehlt noch ein Schulterriemen, dann ist sie fertig. Und sie ist so groß, dass auch... ja genau... Bücher reinpassen. Verschlossen wird sie mit einem Klettverschluß.

Doch seht selbst...


Nachtrag -Das Buch der Wünsche...


... ist seit Montag wieder unterwegs, diesmal nach Weiden. Ich bin gespannt... und ihr sicher auch. Um die Reise auch weiterhin verfolgen zu können, klickt bitte hier.

Ich wünsche dem Buch noch eine gute Reise...

PS: Meldet euch bei Tialda, falls ihr dabei sein wollt.

Dienstag, 28. September 2010

"Das Leben kleben" von Marina Lewycka

460 Seiten
dtv Premium
ISBN 9783423247801
Preis: 14,90€
Taschenbuch

Der richtige Halt

Die Handlung spielt in London zur heutigen Zeit, aber eigentlich geht es viel um alte Zeiten. Genauer gesagt, um die alten Zeiten von Naomi Shapiro. Sie lebt allein mit einigen Katzen in einem riesigen alten Haus und kommt mit dem Alltag einfach nicht mehr so gut zurecht, will dies aber nicht wahrhaben. Und eines Tages lernt sie Georgie kennen, eine Frau im mittleren Alter. Sie hat 2 erwachsene Kinder und ihr Mann ist gerade ausgezogen. Im Laufe dieses Buches lernen wir beide näher kennen, und ihre bisherige Lebens- und Liebesgeschichte. Doch an der Geschichte von Naomi stimmt etwas nicht, und Georgie versucht, hinter ihr Geheimnis zu kommen. Dabei verbindet sie die Zusammenhänge häufig mit ihrem beruflichen Tun; sie schreibt über die verschiedensten Klebstoffe.

Mein Fazit

sehr gut

Insgesamt ein schönes Buch, die Handlung hat mir gut gefallen. Die Kombination aus alter und neuer Zeit von Naomi und Georgie ist gut gestaltet, die Charakter der beiden sehr unterschiedlichen Frauen wunderbar dargestellt. Und es geht nicht nur um die eigenen, sondern auch um weltliche und politische Probleme, um jüdische Flüchtlinge, um palästinensische Vertriebene, um verletzten Stolz... und um die Chance, miteinander auszukommen, obwohl alles so verschieden ist.

Die Autorin
Marina Lewycka wurde nach dem Zweiten Weltkrieg als Kind ukrainischer Eltern in einem Flüchtlingslager in Kiel geboren und wuchs in England auf. Sie ist verheiratet, hat eine erwachsene Tochter, lebt in Sheffield und unterrichtet an der Sheffield Hallam University.
Quelle: vorablesen

Montag, 27. September 2010

Liebe Mail bekommen

Vor einiger Zeit habe ich hier eine Rezension zu dem Buch "Herr Knilch und Fräulein Schwester" eingestellt. Wie ich Euch mitgeteilt hatte, liebe ich dieses Buch, ich lese es ab und zu nochmal, und erfreue mich einfach daran.

Und dann bekam ich Post...

Hallo Petra,

bin auf Ihre wunderbare Seite/Blog gekommen und wollte kurz mal schreiben. Es hat mich natürlich besonders gefreut, dass Sie das Buch meines Vaters (Hansjürgen Weidlich) immer wieder gern lesen und auch so positiv vorgestellt haben. Vielen Dank! Dass es heute noch derart freundliche Reaktionen auf die „alten“ Bücher meines Vaters gibt, erfreut mich sehr. Wie Sie sich vorstellen können, bin auch ich ein Lesewurm.  - Ich wohne nach längerem Aufenthalt im Ausland wieder in Niedersachsen und bin oft in Hannover, denn mein Vater ist dort auf dem Engesohdener Friedhof beerdigt und so pflege ich sein Grab, nachdem meine Mutter vor 3 Jahren verstarb und mein Bruder sich leider aus allen familiären Angelegenheiten ausgeklinkt hat.

Ganz herzliche Grüße, Annemarie S. geb. Weidlich  (die Schwester vom Knilch)

Ihr könnt Euch sicherlich vorstellen, wie ich erstmal geguckt habe. So mit Gänsehaut und allem drum und dran. Dann sind mir ein wenig die Tränen in die Augen gestiegen, weil ich total gerührt war und es immer noch bin. Ich habe ihr sofort zurück geschrieben, und ihr berichtet, wie sehr ich mich über ihre Post gefreut habe und bekam prombt eine Antwort von ihr.
Und nachdem ich sie am Wochenende schriftlich gefragt habe, ob es ok ist, wenn ich ihre Mail hier vorstelle, hat sie dem freudig zugestimmt. 
Hallo Petra,

ich hatte vom Büro aus geschrieben und so habe ich die neue Mail erst heute Morgen gesehen, vielen Dank. Selbstverständlich können Sie meine Mail aufnehmen. Das Ganze ist für mich sehr schön, denn wer stellt schon die Bücher meines Vaters heutzutage noch vor, das können nur ganz tolle Menschen sein. Welch ein wunderbarer Zufall, dass ich Ihren Blog gefunden habe, den ich mir übrigens gleich als Favorit abgespeichert habe, damit ich so oft es geht drin lesen kann.

Gerade ist ein lieber Bekannter und Freund meines Vaters (Gerlach Fiedler) gestorben. Er hat vor langer Zeit eine lustige Fernsehserie nach Geschichten meines Vaters für den NDR als Regisseur verfilmt und mein Bruder (der übrigens Peter heißt) und ich waren damals bei den Dreharbeiten als Zuschauer dabei. Vor ein paar Jahren habe ich dann mit ihm wieder Kontakt aufnehmen können. Gerlach F. hat in seinen letzten Jahren regelmäßig in Hamburg und Lüneburg Leseabende mit Gedichten und kurzen Geschichten für einen kleinen Freundeskreis abgehalten und dabei auch mir zuliebe - mit mir vorher abgestimmte - Geschichten meines Vaters vorgelesen. Sein Publikum mochte die Geschichten und so habe ich mich auch schon dort sehr gefreut über ein dankbares Publikum.

Und jetzt ruft schon wieder die Arbeit, uff! Ihnen weiterhin viel Freude am Gestalten des Blogs!

Liebe Grüße aus Göttingen nach Hannover,
Annemarie
Und darum wollte ich Euch einfach an meiner Freude teilhaben lassen

Liebe Grüße eure Petra und ein besonderer Gruß an Annemarie, die dies bestimmt lesen wird  ;o)

"Maries Tagebuch" von Annette Göttlicher

656 Seiten 
rororo-Verlag
ISBN 9783499245305
Preis: 8,00 €
Taschenbuch

Ein bisschen viel Paul

Marie ist verliebt... total verknallt... in Paul. Aber wer ist er eigentlich? Er meldet sich nur, wenn er Sex will, ansonsten eher selten. Marie merkt das nicht, oder sie will es nicht bemerken. Sie ist sich sicher, dass er total im Streß ist, natürlich beruflich bedingt. Doch irgendwann reicht ihr das nicht mehr. So ist Paul ihr zu wenig, viel zu wenig.

Also, ich muß schon sagen, den Namen Paul möchte ich jetzt erstmal so schnell nicht wieder lesen.

Die Autorin Annette Göttlicher läßt dem Leser oder eher gesagt, der Leserin kaum ein Chance zum Verschnaufen, sie hat das komplette Programm parat: Mit Paul im Bett, beim Picknick, im Kino, beim Fußball, in Australien. Mir hat's gereicht, aber Marie ist das nicht genug. Zwischendurch taucht Max immer mal wieder auf, er ist ihr Ex, sonst nichts mehr.... oder doch? Marie weiß es nicht. Und sie weiß auch nicht, wie es mit ihr und Paul weitergehen soll. Und als sie ihm kurzerhand eine gemeinsame Wohnung vorschlägt, ist er futsch, weg, Ende, aus und vorbei... Und nun?

Mein Fazit

gut

Hat "Frau" sich endlich durch alle 3 Bände durchgekämpft, bekommt das Wort -angepault- eine ganz neue Bedeutung. Und trotzdem schafft die Autorin es immer wieder, mir ein dämliches Grinsen in's Gesicht zu zaubern, oder lachend den Kopf zu schütteln. Marie wird meiner Meinung nach recht blind und naiv dargestellt, obwohl sie eine End20erin ist, aber so ist "frau" nun mal, wenn der Pfeil des Amor so dermassen eingeschlagen hat.

Besonders köstlich finde ich den Brief, den Marie an ihre Parkuhr geschrieben hat, weil sie Paul mit ihrem Herz-Schmerz nicht belästigen will. Eine klasse Idee. Manches ist sicher etwas abgehoben, denn ich könnte es mir nicht leisten oder erlauben, mal eben nach Australien zu fliegen, um mit meinem Liebsten zu frühstücken. Aber man muß ja auch mal träumen dürfen.
Insgesamt eine lockere, mit etwas Erotik ausgestattete Geschichte, wenn leichte Kost gesucht wird. Und ich bin mir sicher... Sind wir nicht alle ein bisschen Marie? Denn die eine oder andere Begebenheit kommt einem schon bekannt vor.

Die Autorin
Anette Göttlicher studierte ab 1994 Neuere Deutsche Literatur, Germanistische Linguistik und Kommunikationswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Ab 1999 arbeitete sie bei der Cosmopolitan, zunächst als Redakteurin im Printbereich, bereits ein Jahr später wurde sie Leiterin der Onlineredaktion. 2007 wurde sie Chefredakteurin der Frauencommunity beQueen vom Burda Verlag. 2009 machte sich Göttlicher selbstständig und arbeitet seitdem als Journalistin, Fotografin, Autorin und Schreibcoach.
Mit ihrem Mann und ihrer Tochter lebt sie immer noch in München.
Quelle: lovelybooks

Sonntag, 26. September 2010

Mein anderes Hobby...

... ist das Fotografieren. Und darum habe ich nun ganz mutig noch einen Blog eingerichtet, auf dem ich meine Fotografie vorstellen werde. Ich mach da nichts professionell, sondern wirklich nur zum eigenen Vergnügen.

Mal mit meiner spontanen Digitalkamera, eine kleine Pentax optio 8.1, die ich meist mit in meiner Tasche habe... man weiß ja nie, was einem so die Linse springt.

Für die geplantes Fotos verwende ich meine analoge Canon, eben noch so richtige handgemachte Fotos. Selbst entwickeln mach ich nicht, obwohl das auch mal was wäre.

Also wer mal mag, schaut hier einfach mal vorbei.

Liebe Grüße eure Petra

Samstag, 25. September 2010

Meine Wünsche...

Im Buch der Wünsche durfte ich mir eine Doppelseite für meine Wünsche aussuchen. Glaubt ja nicht, dass das so einfach ist, wie es sich anhört... nein nein, weit gefehlt. Es ist kein dünnes Büchlein und zudem in verschiedene Themenbereiche aufgeteilt, welche sich alle mehr oder weniger mit den Wünschen beschäftigt. Auch solche Themen wie Hindernisse bis zur Wunscherfüllung sind dabei... oder das, was man bis jetzt geschafft hat, um seinem Wunsch näher zu kommen.




Da gibt es also noch jede Menge Seiten, die darauf warten, gefüllt zu werden. Ich habe mal ein paar hier für Euch festgehalten, damit ihr seht, was die Autorin dieses Buches sich alles hat einfallen lassen.

Und dann habe ich mich entschieden, hier rechts, das ist nun meine Seite. Sie trägt den Titel
 All die schönen Dinge



Nach und nach habe ich sie gefüllt mit allem, was mir jeweils dazu eingefallen ist... 


Ich hatte sieben verschiedene Untergruppen mit mehr oder weniger Schreibfläche, und an den Seiten Platz für Fotos, Zeichnungen oder weitere Eintragungen. Es ging dabei zum Beispiel um -das beste Essen, das ich je hatte- oder -wenn ich einen ganzen Tag Zeit habe, um das zu tun und zu lassen, was ich will- und -die meiste Kraft habe ich immer, wenn-.


 Nun ist die Doppelseite gefüllt, und das Buch kann sich wieder auf den Weg machen zum nächsten Schreiberling. Und das soll Tialda sein, denn sie war die erste, die sich angeboten hat, weiter zu machen. Ich danke Simone von Wortsplitter nochmal ganz herzlich, dass ich dabei sein durfte, und wünsche allen Nachfolgern viel Spaß und Kreativität... und dass ihre Wünsche in Erfüllung gehen.

Mein Buch der Wünsche
 

Freitag, 24. September 2010

Mal was anderes

Heute gabs mal Post von unserer Zeitung hier in Hannover, das ist die HAZ. Da gibt es jeden Samstag ein Kreuzworträtsel und Sudoku und solche Sachen. Bei Sudoku gibt es nichts zu gewinnen, aber beim Kreuzworträtsel. Und heute hab ich einen dicken Briefumschlag in der Post mit einer DVD bekommen, weil ich wohl letzte Woche ausgelost wurde.
Comedian Harmonists
Dazu dieses nette Anschreiben:

Sehr geehrte Frau M.

herzlichen Glückwunsch!

Sie gehören nicht nur zu den Vielen, die auf die richtige Lösung unseres Preisrätsels gekommen sind, sondern auch zu den Wenigen, die einen Preis gewonnen haben: die DVD

"Comedian Harmonists"

Wir wünschen Ihnen viel Spaß damit. Und wenn es einmal geklappt hat, warum dann nicht wieder?

Also, bleiben Sie am Ball!

Mit freundlichen Grüßen
HANNOVERSCHE ALLGEMEINE ZEITUNG

Das hat mich echt gefreut, denn die Musik von denen find ich ganz witzig, wie zum Beispiel
                                                            -Mein kleiner grüner Kaktus-

Und darum hab ich für euch bei Youtube mal eben den Kaktus für die gute Laune gesucht... also viel Vergnügen
Liebe Grüße Eure Petra

Donnerstag, 23. September 2010

Es ist da...

... das Buch der Wünsche. Schick sieht es aus, so in pink und silber. Und es hat 2 Lesebändchen, ebenfalls in pink und in silber. Und es hat noch gaaaanz viel Platz für lauter Wünsche und und und...

Und jetzt entschuldigt uns bitte, wir zwei haben gleich einen Fototermin und müssen noch in die Maske... ;o)

Ein Buch auf Reisen

Ich freu mich total, denn demnächst werde ich ein Buch in meinen Händen halten, das sicher etwas besonderes wird und schon ist.

Es ist das Buch der Wünsche von Yvonne Niewerth aus dem Sanssouci-Verlag.
"An welchem Ort der Welt fühlst du dich am wohlsten? Wie sieht ein perfekter Tag für dich aus? Was würdest du dir kaufen, wenn du nicht auf Geld achten müsstest? Wir alle haben viele Sehnsüchte und Ziele. Doch können wir sie auch benennen und in die Tat umsetzen? Dieses aufwendig gestaltete Eintragebuch ist Kalender, Tagebuch und Psychologie-Ratgeber in einem. Es hilft beim Aufspüren von Herzenswünschen und Träumen, indem es wie ein guter Coach die richtigen Fragen stellt und anschließend auf vielen Seiten Platz lässt für die eigenen Gedanken - zum Sammeln, Formulieren und Pläneschmieden. "

Und bald kommt es zu mir... Das habe ich Simone von Wortsplitter zu verdanken. Sie hatte es vor mir, hat sich nun darin verewigt, und es nun wieder auf den Weg geschickt, schaut einfach mal bei ihr vorbei.

Also demnächst mehr vom Buch der Wünsche
Liebe Grüße eure Petra

Mittwoch, 22. September 2010

Gewinnt ein Buch...

Hallo Ihr Lieben

heute habe ich mir überlegt, dass ihr mal ein Buch bei mir gewinnen könnt, weil ich es einfach klasse finde, so viele nette Menschen hier bis jetzt kennengelernt zu haben. Es geht um 

"Lamento- im Bann der Feenkönigin" von Maggie Stiefvater. 

Ich habe es selbst schon mit Begeisterung gelesen, und find es zudem wunderschön von der Gestaltung. Eines davon hat mir der Pan-Verlag zur Verfügung gestellt, dafür vielen Dank.

Zum Inhalt
Immer wieder träumt die 16-jährige Deirdre von einem geheimnisvollen Jungen namens Luke. Doch das sind nur Träume, oder? Das Mädchen kann es kaum glauben, als ihr Luke bei einer Schulaufführung plötzlich leibhaftig gegenübersteht. Noch seltsamer wird es, als ihre Großmutter sie eindringlich vor dem Jungen warnt und sie bittet, sich von ihm fernzuhalten. Das ist längst unmöglich für Deirdre: Sie hat sich unsterblich verliebt. Doch Luke ist nicht der, für den sie ihn hält. Als er plötzlich spurlos verschwindet und Deirdre sich auf die Suche nach ihm macht, gerät sie mitten hinein in einen magischen Krieg, der seit Jahrhunderten währt. Und sie erfährt, dass der Junge, den sie liebt, von der rachsüchtigen Feenkönigin mit einem ganz bestimmten Auftrag zu ihr geschickt wurde: Um sie zu töten ...

Ich habe eine Bitte...
Die beiden Hauptpersonen spielen Musikinstrumente, Deirdre eine Harfe und Luke die Flöte. Ich habe selbst mal Trompete gespielt und würde nun gerne von Euch wissen, ob Ihr auch ein Instrument beherrscht, und wenn ja, welches. Oder welches würdet Ihr gerne spielen können, seit aber total unmusikalisch oder habt zwei linke Hände oder oder oder...

Schreibt mir einen Kommentar und außerdem eine Mail mit eurer Adresse an petramurach@alice.de. Ihr habt Zeit bis zum 10. Oktober 23:59 Uhr.

Ich wünsche euch viel Glück, Eure Petra

Dienstag, 21. September 2010

TAG -Regalbücher-

Man hat mich getaggt... Annette war's, Ihr wißt schon, die mit der Katze... Nun gut, dann werde ich mich dem stellen... und ich tagge... mal schauen, wer mir dazu einfällt...  Simone von Wortsplitter

1. Ein Buch, in dem Liebe keine zentrale Rolle spielt + wie kamst du zu dem Buch?
"Der Name der Rose" ist das erste Buch, das mir dazu eingefallen ist. Ich weiß noch, dass ich es mir gekauft habe, als ich 1985 nach Hannover gezogen bin. Ich brauchte etwas, das ich im Zug lesen konnte, wenn ich nach Hause fuhr, da gings noch etwas langsammer, als jetzt mit ICE.  
2. Welches Buch besitzt du am längsten? (Kinderbücher zählen nicht.) 

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es "Der Schatz im Silbersee" von Karl May ist. Das war mein erster, für mich sehr dicker Wälzer als Nicht-Kinderbuch.

3. Welches Buch bedeutet dir am meisten und wieso?
Es ist ein Kinderbuch, und ich habe auf meinem Blog schon mal darüber geschrieben. Es handelt sich um "Die Borgmännchen" von Mary Norton. Es hat etwas mit meiner Stiefmutter zu tun, die vor fast genau 8 Jahren gestorben ist. Um nicht soweit auszuholen, klickt hier, dann könnt ihr es nochmal nachlesen

4. Welches Buch ist dir am ähnlichsten?
Da hab ich lange überlegt, vielleicht ist es "Grüne Tomaten". Auf jeden Fall muß ich oft daran denken, wenn ich zuhause mal wieder alles auf den Kopf stelle, um umzuräumen oder mal wieder auf den Tisch zu hauen, andererseits aber versuchen, so unauffällig wie nur irgend möglich durch die Welt zu kommen....

5. Ein Buch, das dich gefühlsmäßig überrascht hat?
Das ist ein Buch von Stephen King, der ja eigentlich recht grausige Sachen schreibt. Aber mit "The green mile" hat er mich voll erwischt. Da kann ich immer wieder das Taschentuch zücken, egal, wie oft ich es lese.
    
6. Ein Buch, das dein Leben entscheidend geprägt / verändert hat?
Schon sehr früh wußte ich ziemlich genau, was ich beruflich mal machen wollte... Krankenschwester werden...  Und nachdem ich das Buch "Ich lerne leben, weil du sterben mußt", war ich mir zu 100 % sicher. Mittlerweile bin ich seit 25 Jahren dabei, und ich wüßte selbst heute nicht, was ich anderes machen würde.

7. Hast du deine Kinderbücher noch?
Ja, sogar eine ganze Menge. Ein Teil steht schon bei unserer Tochter im Regal, der Rest ist noch im Karton.  Alle habe ich nicht mehr... leider. Aber besser wie nichts.

8. Ein Kinderbuch, ohne das du dir deine Kindheit nicht vorstellen könntest?
Da fällt mir spontan ein Buch von Marie Louise Fischer ein... "Die Mädchen von der Parkschule". Eines der Bücher, das ich auch noch besitze.Vielleicht sollte ich es mal wieder lesen...

Montag, 20. September 2010

"Plötzlich Shakespeare" von David Safier

Safier_Ploetzlich.jpg
320 Seiten
Kindler-Verlag
ISBN 3463405537
Preis: 17,95€
gebundene Ausgabe


Die wahre Liebe...

... muß Rosa finden. Denn sie ist durch Hypnose im Körper von William Shakespear gelandet. Und diesen kann sie nur verlassen, wenn sie die wahre Liebe gefunden hat. Garnicht so einfach, wie Rosa feststellen muß, denn auf ihrer Zeitreise im alten London kommt ihr auf ihrer Suche so einiges in den Weg. Eigentlich war sie sich sicher, dass sie ihre wahre Liebe -Jan- in der Gegenwart gefunden hat, und doch wird sie im Laufe ihres Aufenthaltes in der Vergangenheit eines besseren belehrt. Durch die Zwiegespräche mit William kommt Rosa in einige brenzlige Situationen, und auch der Tower von London rückt zeitweise bedrohlich nah.

Mein Fazit

sehr gut

So wunderbar zu lesen, zu lachen und zu schmunzeln, das ist mit diesem Buch gewiss. Die Geschichte an sich ist nicht neu, daran haben sich ja nun schon einige versucht. Und doch ist es herzerfrischend und locker, und der Leser wird schon sehr neugierig, wer denn nun Rosa's wahre Liebe sein wird. Beide Hauptpersonen werden in der Ich-Form dargestellt, dadurch werden ihre Dialoge sehr lebendig.
Insgesamt ein Buch, das ich mit Vergnügen gelesen habe und es gerne weiter empfehle.

Der Autor
David Safier, 1966 geboren, zählt zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Autoren der letzten Jahre. Seine ersten beiden Romane "Mieses Karma" und "Jesus liebt mich" erreichten Millionenauflagen. Auch im Ausland sind seine Bücher Bestseller. Außerdem arbeitet David Safier als Drehbuchautor. Für seine TV-Serie "Berlin, Berlin" gewann er den Grimme-Preis sowie den International Emmy (den amerikanischen Fernseh-Oscar). David Safier lebt in Bremen, ist verheiratet, hat zwei Kinder und einen Hund.
Quelle: vorablesen

Sonntag, 19. September 2010

"Der weiße Neger Wumbaba" -kleines Handbuch des Verhörens

Kennt ihr das: Man hört ein Lied im Radio, und da ist ein Satz... upps, was höre ich da, nee kann nicht sein, das geht ja garnicht. Unsere Radiosender sind da ja schnell dabei, mit Liedern wie dem -Agathe-Bauer-Song-. Mehr lustige Lieder-Verhörer findet ihr hier.

Axel Hacke hat sich dazu auch etwas einfallen lassen. Ein kleines handliches Büchlein mit lustigen Verhörern, die echt köstlich sind. So ist zum Beispiel der Titel des Buches "der weiße Neger Wumbaba" ja eigentlich die Zeile "... der weiße Nebel wunderbar..." aus dem Lied -Der Mond ist aufgegangen-.

Oder ein Lied von Heinz Rudolf Kunze, in dem jemand folgendes versteht: "Dein ist mein ganzes Herz, du bist mein Rheumaschmerz" statt des Originals "Dein ist mein ganzes Herz, du bist mein Reim auf Schmerz". Da könnt ich ja schon lang hinschlagen...

Im englischen Liedgut geht das natürlich genau so gut, wenn nicht besser. Da gibt es den Beatles-Song mit der gehörten Zeile "she's got a chicken to ride" statt der Originalzeile "she's got a ticket to ride" ... das arme Huhn...
Herr Hacke hat zu dem Thema jede Menge Zuschriften bekommen. Einer ist aus dem Lied -Guten Abend, gute Nacht- und gehört wurde dieser Satz: "Morgen früh, wenn Gott will, wirst du wieder gewürgt", wobei es ja eigentlich heißen soll: "Morgen früh, wenn Gott will, wirst du wieder geweckt." Immer, wenn ich nun dieses Lied höre, krieg ich so ein dämliches Grinsen in's Gesicht.

Und solche entzückenden Verhörer und Versinger findet ihr in diesem kleinen, aber feinen Büchlein.
Erschienen ist es im Antje Kunstmann-Verlag, es hat 63 Seiten und kostet 9,90€. Mittlerweile gibt es schon zwei Nachfolger mit den Titeln "Der weißer Neger Wumbaba kehrt zurück" und "Wumbabas Vermächtnis"

Freitag, 17. September 2010

Die Welt von Narnia -Die Chronologie zum Entdecken und Erleben- nach C.S.Lewis

Die Welt von Narnia    
Ailis vom Leseturm hatte vor einiger Zeit nach besonderen Büchern gefragt und nun dazu eine Liste erstellt. . Dazu ist mir damals ein Buch eingefallen, das mir allein wegen der Aufmachung sehr gut gefällt, und das möchte ich euch heute vorstellen. Da ich keine Videokamera habe, gibt es eine Fotoserie aus dem Buch, um euch dieses Buch mit seinen Besonderheiten näher zu bringen. Viel Spaß beim anschauen.

Klappentext
"Selbst ich hätte mir einen solchen Zauber nie träumen lassen. Wir sind in einer Welt, in der alles, sogar eine Strassenlaterne, zum Leben erwacht und wächst."
"Aus dem Kern eines silbernen Apfels entstand ein Kleiderschrank. Durch den Kleiderschrank kamen vier Kinder. Diesen vier Kindern wurde ein besonderer Zauber zuteil. Aus dem Zauber entstanden sieben unvergesslichen Geschichten"




Durch's goldene Tor tritt ein...
Das Abenteuer beginnt...
... als Lucy die Mäntel beiseite schiebt
Glänzend im Licht des Sonnenaufgangs...
...größer als je zuvor, steht Aslan selbst.
Versteckt hinter dichtem Efeu legen sie eine Tür frei.
Dahinter entdecken sie Stufen nach unten...
... unten...
...unten.
Die Geschichte von Prinz Kaspian...
... erzählt vom Zwerg Trumpkin.
Schwarze Zauberei und Beschwörung eines bösen Geistes...
...ein Werwolf...
Eine Seeschlange bedroht das Schiff "Morgenröte",
doch es kann ihr entkommen.
Der silberne Sessel wird zerstört...
...mit Hilfe des Schwertes des Prinzen.
Dann streckte er seinen Arm bis zur Sonne...
...und zerquetschte sie wie eine Zitrone...
Sofort herrschte die Finsternis
Der Traum ist zu Ende, der Morgen ist da
Dieses Buch ist vom Überreuter-Verlag, die ISBN lautet 9783800054091, es hat 32 Seiten und kostet 9,95€

Donnerstag, 16. September 2010

"Herr Knilch und sein Fräulein Schwester" von Hans Jürgen Weidlich

Mittwoch, 15. September 2010

Katze in der Kiste

Als ich heute morgen in unseren Garten schaute, entdeckte ich neben mir in einer Holzkiste eine unserer Katzendamen... das Teufelchen.  In der Kiste liegt unter anderem ein Kissen unserer Tochter, das da mal schnell drin verschwand, weil... "keine Lust", es ordentlich weg zulegen. Und dazu ein Schwamm und ein kleiner Karton für ihre Filzarbeiten, ebenfalls... "keine Lust", es ordentlich zu verstauen...

Der Katze kommt das gerade recht, so geschützt vor Wind und Regen, nun schläft sie da in dieser Holzkiste. Und wir Katzenbesitzer wissen, die finden überall einen Platz zum Schlafen...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...