Samstag, 12. November 2011

"Friesensturm" von Birgit Böckli

192 Seiten / 402 KB
ASIN B005SZ104M
Neobooks
Preis: 8,99€
eBook


Spiekeroogs Polizeirevier bekommt Verstärkung: Thomas Berg aus Berlin. Dort hat er es einfach nicht mehr ausgehalten, seitdem seine Schwester Kerstin vor nicht mal einem Jahr bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist, weil er nach einem Discobesuch vergessen hat, sie abzuholen.
Auf Spiekeroog erwartet ihn hoffentlich etwas Ruhe, das Inselleben läßt dies zumindest erwarten. Doch weit gefehlt - gleich an seinem zweiten Arbeitstag wird eine Leiche in den Dünen entdeckt - der Inselbewohner Riemann, Betreiber eines Touristeninformationszentrums wurde erschossen.
Dabei hatte Berg gerade jetzt in den Sommermonaten eigentlich "nur" mit Ruhestörung und Diebstahl gerechnet. Die nicht einmal 800 Inselbewohner sind doch eher die ruhigen Gesellen im Gegensatz zu ihren Sommergästen.
Zumindest behauptet das sein Kollege und Revierleiter Theo Herrlich. Dieser ist eh ziemlich widerborstig, wenn es um seinen neuen Kollegen Berg geht. Dass Herrlich noch dazu gesundheitlich seit längerem nicht mehr ganz auf der Höhe ist, würde er natürlich niemals zugeben.

Doch nun ist es erst mal vorbei mit der idyllischen Ruhe, zur Unterstützung kommt Verstärkung vom Festland: Die Kriminalhauptkommissarin Freda Althuis samt ihrem Team von der Spurensicherung.
Ziemlich schnell wächst Revierleiter Herrlich die Sache über den Kopf, das alles ist er nicht gewohnt und wird ihm somit zu viel. Und seine schlechte Laune lässt er nur zu gerne an seinem neuen Kollegen aus.

Zu allem Überfluss gibt es bald eine nächste Leiche - Matthias Roth, Diabetiker und zudem noch alkoholkrank. Alles sieht nach einem Unglück aus, doch die Einstichstellen am Arm lassen Thomas Berg daran zweifeln.


Meine Meinung

Na wenn das so weiter geht, ist die Insel wohl bald leer. Die Autorin Böckli bringt ordentlich Unruhe in das sonst so beschauliche Inselleben.

Passend dazu sind ihre Personen dargestellt, urgemütlich wie die Dünen, aufbrausend wie das Meer, genauso würde ich mir einen Polizisten einer Insel auch vorstellen: Entspannt mit dem Fahrrad zum Tatort, erst mal schnacken, ist schon alles nicht so schlimm.

Aber hier geht es jetzt richtig zur Sache. Mord, Unglück und keinerlei Hinweise auf wen oder was auch immer. Verstockte Inselbewohner, die nur mit Ihresgleichen Kontakt haben, die Neuen werden für immer die Neuen bleiben, egal, wie lange sie auf dieser Insel wohnen. Hier kennt jeder jeden, alle halten zusammen, da kommt man als Neuer kaum dazwischen, und dann noch Polizist, das geht gar nicht.

Etwas verwirrt haben mich die vielen Namen, da hab ich zeitweise schon den Überblick verloren und musste ab und an doch mal zurück blättern.
Aber die Geschichte ansich hat mir gut gefallen. Sie strotzt nicht gerade vor Spannung, es ist eher das Gegen- und Miteinander, das einen nicht loslässt. Man wartet förmlich auf den großen Knall, dass mal jemand auf den Tisch haut und dieses Rumgezicke beendet. Und natürlich will man ja auch wissen, wie dieser regionale Krimi denn nun endet.

Unterm Strich

Es darf ruhig mehr Spannung sein, aber auch so ein Klasse Krimi, für den ich gerne 5 Sternthaler vergebe.


Die Autorin
Quelle: Lovelybooks.de

Vielen Dank an die Autorin und  neobook.com, die mir dieses eBook zur Verfügung gestellt haben

Kommentare:

  1. Na, fürne Rezi macht Rezensent aber verd... viele Rechtschreibfehlerchen! Ob sich Autorin da wirklich freuen darf! Etwas mehr Konzentration...bitte!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anonym,
    vielen Dank für den Hinweis, ich bin jederzeit offen für Kritik.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...