Montag, 19. Dezember 2011

"Der Karpfenstreit" von Daniel Glattauer

56 Minuten
ISBN 9783899031935
HörbuchHamburg
Preis: 12,95€
1 CD

Was für Gründe gibt es wohl, ausgerechnet an oder um Weihnachten zu streiten? Nun ja, da gibt es einmal die Auswahl des Baumes. Oder wer soll eingeladen werden? Und was gibt es zu Essen? Ach ja, und welches Lied wird dieses Jahr zur Bescherung wohl gesungen? Sie merken schon, es gibt mehr Gründe, zu streiten, als man denkt. In manchen Fällen geht das Theater schon im frühen Herbst los. . .

Meine Meinung

So. Nun sitze ich hier und habe mir diese CD angehört. Das blöde ist, dass ich nicht einmal so richtig gelacht habe dabei. Tja, liegt das jetzt an mir? Habe ich die Pointen nicht geschnallt, die Ironie nicht gehört?

Entweder das oder die schönsten Weihnachtskrisen sollten gar nicht witzig sein. Vielleicht war meine Erwartungshaltung doch eine andere. Aber auf der Rückseite steht das Wort "urkomisch". Ich verbinde damit zumindest Lachen, also wenigstens schmunzeln, grinsen, nur ein wenig. . . bitte.

Schade, aber mein Komikzentrum hat nicht oder kaum reagiert, egal um welche Krise es ging. Und ich gestehe, als der Erzähler August Zirner am Ende noch ein paar Weihnachtslieder zum besten gab, hab ich ausgeschaltet. Einfach so.

Unterm Strich

Schade, aber so klappt das nicht mit uns beiden. Vielleicht liegt es am Hörbuch, evtl. ist selbst lesen hier besser.


Der Autor
Daniel Glattauer, geboren 1960 in Wien, studierte Pädagogik (Diplomarbeit “Das Böse in der Erziehung”). Zunächst Hobby-Literat, -Liedermacher und Kellner, später Journalist, zuerst Redakteur bei der Presse, dann zwanzig Jahre Autor beim Standard. Zwischendurch und jetzt erst recht: Schriftsteller. Verheiratet, ein großes Kind, leider keinen Hund mehr, dafür fünf indische Laufenten im Landhaus im niederösterreichischen Waldviertel.
Bücher (u.a.): Die Ameisenzählung (2001), Darum (2003), Die Vögel brüllen (2004), Der Weihnachtshund (Neuausgabe 2004) und Schauma mal (2009). Mit seinen beiden letzten Romanen, Gut gegen Nordwind (2006) und Alle sieben Wellen (2009), gelangen ihm zwei Bestseller, die in zahlreiche Sprachen übersetzt und auch als Hörspiel, Theaterstück und Hörbuch zum Erfolg wurden.
Dieses Buch habe ich im Rahmen der kleinen Weihnachtschallenge bei Claudia gehört.

Kommentare:

  1. Ich kann mir gut vorstellen, dass sich das Vergnügen beim Hörbuch in Grenzen hält, schade aber wahr. Vermutlich hätte es mir auch nicht sonderlich gefallen, wenn mir ein Sprecher die Weihnachtslieder so schräg vorgesungen hätte, wie es im Buch beschrieben ist ;-) Es gibt Bücher, die sind einfach nicht zum Hörbuch geeignet.
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank, da hast du wohl recht.
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...