Donnerstag, 12. Juli 2012

"Rabenblut drängt" von Nikola Hotel

362 Seiten (Trekstor)
ASIN: B008CQYYQK
Preis: 4,99€
Ebook/ Kindle


Isa, eine junge Frau, befindet sich zur Zeit mitten in einem Wald in Tschechien, um an einem  Projekt über Luchse als Praktikantin teilzunehmen. Sie hilft Marek und  Lara, Luchse und seine Lebensweise zu suchen, und ihre Ergebnisse auszuwerten. Ziemlich trostlos und kalt, so erscheint es ihr im Moment. Die Heizung kaputt, wie soll das erst im Winter werden.

Doch so ziemlich alles ändert sich, als Isa und Marek einen nackten jungen Mann mitten im Wald finden. Er hält einen Raben in seinen Händen. Für den Raben kommt leider jede Hilfe zu spät, doch der Unbekannte wird in ein Krankenhaus gebracht, wo man ihm helfen kann.
Aber er ist seltsam, mag seinen Namen nicht nennen, und seine Untersuchungsbefunde sind alles andere als normal.
Obwohl Isa diesen Mann nicht weiter kennt, hat er etwas in ihr ausgelöst. Sie macht sich große Sorgen um ihn und ist erleichtert, als es ihm besser geht. Doch da ist noch etwas . . . sie kann es nur nicht benennen.

Meine Meinung

Raben- mystische Vögel, ihr Ruf ist schlechter als sie wirklich sind. Und trotzdem sind sie faszinierend anzusehen, stolz schreiten sie einher, sind intelligent und kümmern sich liebevoll um ihre Brut.
Raben- um sie geht es hier hauptsächlich.

Nikola Hotel lässt sie sich verwandeln- in Menschen. Einer von ihnen ist der im Wald gefunden unbekannte Mann. Im Rabenleben heißt er Alexej. Seine Geschichte ist nicht einfach zu erzählen, zu viel schlechtes hat er erfahren müssen im Laufe seines Lebens. Die Möglichkeit, sich zu verwandeln, hatte schon sein Vater, doch die Menschen, die dies wussten, sprachen über sie von Missgeburten, und versuchten schon über Jahrzehnte, sie auszurotten.

Die Autorin hat ausgezeichnet recherchiert, sich sehr ausführlich mit Raben beschäftigt und das Ganze in eine faszinierende Geschichte verpackt, die sich wunderbar lesen läßt. Die Mischung aus mystischer Fantasy und Liebesroman ist ihr sehr gut gelungen, ohne kitrschig oder albern zu wirken. Es lässt sich zügig lesen, immer im Wechsel, mal aus der Sicht Alexej's, mal von Isa's Seite, die lange Zeit keine Ahnung hat, dass Alexej eine Art Doppelleben führt.
Es ist schön, einen Mysticfantasyroman zu lesen, in dem keine Vampire vorkommen. Allein dafür schon vielen Dank. Außerdem hatte ich das Bedürfnis, die im Buch vorgestellte Musik unbedingt hören zu wollen, dazu habe ich mir diese auf eine Speicherkarte meinem Reader hinzugefügt und sie begleitete mich so während des Lesens leise im Hintergrund.

Unterm Strich

Eine wunderbare Liebesgeschichte, romantisch, spannend und geheimnisvoll. Und ich bin sicher, es wird weiter gehen. Dafür vergebe ich sehr gerne 6 Sternthaler.

Die Autorin
Ich wurde 1978 in Bonn geboren. Heute lebe ich mit meinem Mann, drei chaotischen Söhnen und diversen Viechern in Hennef, an der Grenze zum Westerwald.
Schon als Kind wurde ich von meiner Familie literarisch verdorben. In unserem reinen Frauenhaushalt lief jeder mit einem Buch vor der Nase durchs Haus. Wir lasen beim Essen, beim Fernsehen, im Bett, sogar auf dem Klo. Und der größte Kampf entwickelte sich um Bücher von Jane Austen, Georgette Heyer oder Madeleine Brent. Daraus gelernt habe ich eins:
Das Wichtigste an einer Geschichte ist die Liebe.
Die Liebe, und das man ab und zu beim Lesen heulen oder laut herausprusten kann. Bevorzugt in der U-Bahn oder im Wartezimmer vom Zahnarzt. 
Quelle: http://www.rabenblut.blogspot.de/

Kommentare:

  1. hihi:)i liebe lovestorys:)

    Lg Mirror

    ps: Willst du mal da vorbeigucken?
    http://blog-zaehlt-blogger.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Da freu ich mich ja, dass ich morgen (nachdem ich Katzentisch ausgelesen habe) direkt mit Rabenblut drängt beginnen kann. Außerdem freuen Olli und ich uns, dass du morgen mitlesen wirst. Endlich hast du mal frei.

    Viele Grüße! :)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Petra,
    ich freue mich sehr, dass Dir Rabenblut drängt so gut gefallen hat. Das gibt mir neuen Wind unter den Flügeln, um weiter zu schreiben. Wie schön, dass die Musik Dein Interesse geweckt hat. Sie macht auch mich unheimlich glücklich.:)

    Liebe Grüße
    Nikola

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...