Donnerstag, 21. Februar 2013

"Himmelsmarmor" von Rainer Nocht

golub-books
130 Seiten
ISBN 9783942732093
golub-books
Preis: 9,80€
Taschenbuch


Leon hat sein eigenes kleines Haus auf Fuerteventura. Ein wunderbarer Platz, nur für sich allein.
Nein, nicht ganz, Poseidon, ein zugelaufener Hund lebt bei ihm.
Eigentlich sollte Leon in die Zukunft schauen, nach vorn, vielleicht in eine Zukunft mit Consuela. Immerhin ist er schon 60, und sie 52.
Aber stattdessen treiben seine Gedanken in die Vergangenheit. Die Zeit in Hannover, verheiratet mit Geraldine. In guten wie in schlechten Zeiten . . . bis der Krebs sie besiegte.
Und dann die Rosemarie, flippig, reich, Beruf: Tochter. Sein Rettungsanker vor der Angst vorm Allein-sein? In guten wie in schlechten Zeiten . . . bis er vor ihr geflohen ist. Und auch jetzt, 8 Jahre später noch immer nicht geschieden.

Meine Meinung

Himmelsmarmor- eine Geschichte voller Erinnerungen, Gedanken, Rückblicke.
Zu Beginn fand ich die Geschichte etwas holprig, den Gedankensprüngen konnte ich kaum folgen, weil ich nicht wusste, worum genau es geht. Doch wie ein verworrenes Knäuel entspinnt sich langsam ein Faden, und ich kam nach und nach dahinter, um was Leon sich hier so seine Gedanken macht. Und je mehr es sich entwirrte, umso mehr wollte ich erfahren. Dabei wird der Verlauf sehr emotional und tiefsinnig, zudem manchmal sehr traurig, aber dennoch auch poetisch.

Rainer Nocht schafft es, die Charakterzüge zweier Frauen so lebhaft und detailliert zu beschreiben, das ich mir die Personen in meinem Kopfkino sehr gut vorstellen konnte. Die eine so sensibel und gut, die andere arrogant und förmlich bedrohlich.
So durfte ich als Leserin viele Stationen in Leon's Leben mit erleben, mitlachen, mitweinen, mitfliehen.
Und obwohl es nur 130 Seiten hat, gibt es viel, über das Leon sinniert, während im Buch nur eine einzige Nacht vergeht. Abwechselnd im Jetzt und im Damals springen seine Gedanken hin und her.

Der Schreibstil des Autors ist zu Beginn recht gewöhnungsbedürftig. Kurze, abgehackte Sätze, mehr wie Gedanken, viel aus der Sicht des Erzählers, dann spontan aus Leons Sicht, das hat meinen Lesefluss anfangs sehr eingebremst, manchmal musste ich den einen oder anderen Absatz zweimal lesen.
Im weiteren Verlauf habe ich mich dann aber einlesen können und es ging zügiger voran.

Unterm Strich

Ein Buch, das berührt, nichts für nebenbei, voller Gefühl und Tiefgang, dafür 4 Sternthaler von mir.


Der Autor
Geb.: 22. März 1951, Berlin
Wohnort: Hannover
  • Nach dem Studium an der Fachhochschule für Verwaltung u. Rechtspflege mehrjährige Tätigkeit im Bereich Fortbildung der
    Berliner Landesverwaltung.
  • Wechsel in ein Wirtschaftsunternehmen
    als Bildungsreferent, Trainer u. Moderator.
  • Leiter Personalentwicklung eines
    Großkonzerns.
  • Gründung u. Leitung eines eigenen
    Beratungsunternehmens.
  • Tätigkeit als Autor von Fachartikeln
  • Beitrag in der Anthologie „Gier“, Oktober
    2010, Verlag Michason & May.
    http://michasonundmay.de

  • “Ankerzurren“, Roman, Dezember 2010,
    Verlag Edition Thaleia.“http://www.edition-thaleia.de” “Himmelsmarmor”, Roman, Oktober 2012, Verlag Golub-books
  • Beitrag in der Anthologie “Der Anfang”,
    Verlag Golub-books.
    www.golub-books.de
Quelle: Autorenwebseite

Vielen Dank an Rainer Nocht und den golub-books-Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Kommentare:

  1. Das hört sich ja gut an, ist vielleicht auch was für mich, die Wenigleserin ???

    Lg Gitta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz bestimmt, aber pass bloß auf, dass das nicht ausartet ;o)
      LG

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...