Montag, 29. April 2013

"Die Wandler -Der Beginn-" von Laura Bitterlich

Edition-Zweihorn
176 Seiten
ISBN 9783943199123
Edition- Zweihorn
Preis: 9,95€
Taschenbuch


Leara freut sich schon sehr auf ihren 15. Geburtstag. Denn dann erhält sie ihre Tierform, in welchen sie sich verwandeln kann, wann immer sie möchte, solange sie kein Silber am Körper trägt. Leara ist eine Gestaltwandlerin und sie lebt mit ihrer Familie in diesem Königreich.

Ihre Familie, das sind ihr Vater Imalik und ihr kleiner Bruder Hano. Ihre Mutter lebt nicht mehr, sie wurde von Kriegern auf der Jagd umgebracht. Leara würde auch gern eine Kriegerin werden, damit sie ihre Mutter rächen kann. Doch dafür müsste sie eine bestimmte Tierform erlangen, zum Beispiel eine giftige Schlange. Dann dürfte sie aus dem 5. in den 2. Ring umziehen, doch dazu müsste sie ihre Familie verlassen. Doch noch weiß sie nicht, welche Tierform die ihre ist.

Ganz anders geht es Cerin, dem Herrschersohn. Er kann sich in einen Drachen verwandeln. Doch das langweilt den 17-jährigen mittlerweile sehr, ebenso wie sein ewig gleicher Tagesablauf und die Tatsache, dass er sich jeden Tag auf's neue Mädchen anschauen muss, um vielleicht eine von ihnen zu heiraten. Viel interessanter wäre es doch, einmal die anderen Ringe als nur den 1. und den 3. zu besuchen und zu erkunden. Vielleicht findet er ja so das Mädchen seiner Wahl.

Meine Meinung

Die Autorin Laura Bitterlich hat mit 13 Jahren begonnen, diese Geschichte zu schreiben. Mittlerweile ist sie 16. Das musste ich mir während des Lesens immer wieder vor Augen führen.
Mit viel Fantasy erzählt sie hier eine tolle und vielfältige Geschichte, die ich von einer damals 13jährigen nicht erwartet hätte.

Mit diesem 1. Teil führt sie uns in das Reich der Wandler, ein interessantes Volk, das aber durch seine Fähigkeit auch sehr gefährlich werden kann, ich denke da nur an eine Geschichte mit Ameisen . . . Das Ganze hat einen recht mittelalterlichen Charakter, egal ob es um die Beschreibung der Orte oder die Kleidung geht. Laura hat dabei eine sehr detailreiche Art, alles zu beschreiben, das gefällt mir gut. Auch mit der Vielzahl der Personen kam ich gut zurecht, weil es nicht so überladen war und erst nach und nach im Verlauf immer mehr dazu kommen.

Mit kurzen, unkomplizierten Sätzen geht die Geschichte zügig voran, so vergehen auf 176 Seiten mehr als 3 Wochen wie im Flug. Manchmal ging es mir dabei zeitweise schon zu schnell voran, und es machte manchmal einen eher gehetzten Eindruck. Aber Langeweile kommt so auf keine Fall auf.
Toll ist es, dass es eine Landkarte gibt auf ihrer Website, denn die Ringe, wie Laura die einzelne Landstriche bezeichnet, kann ich mir so besser vorstellen.

Unterm Strich

Der Beginn ist gut gelungen, nun warte ich gespannt auf mehr. Insgesamt ein fantasyreicher Auftakt und mit der geringen Seitenzahl wirklich gut weg zu lesen. Genau die richtige Länge, um die jugendlicher Leser anzulocken. Dafür sehr gerne 4 Sternthaler von mir.

Die Autorin
Ich hab mit 13 Jahren angefangen "Die Wandler - Der Beginn" zu schreiben und hab das Manuskript nach einem Jahr beendet. Anschließend habe ich noch weitere Geschichten geschrieben, wenn auch bisher nur Eine (Demonhunter) zu Ende gebracht.
Noch liegen ziemlich viele angefangene Geschichten auf meiner Festplatte, was bedeutet, dass von mir noch ziemlich lange Bücher zu erwarten sind.
Aktuell gehe ich in die 11. Klasse auf einem Gymnasium im Saarland und plane, nach dem Abi Psychologie zu studieren.
Wenn ich nicht in der Schule bin lese ich sehr gern und viel (okay, ich gebe zu, das tue ich ab und an
auch IN der Schule), besonders Fantasy und Psychothriller. Aber ich spiele auch Computerspiele, schreibe an meinen Geschichten und mache Wing Tjun (das ist Kung Fu).
Quelle: Internetseite von Laura Bitterlich

Vielen Dank an Edition-Zweihorn und Karina Woller für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...