Mittwoch, 24. Juli 2013

"Wie ich Brad Pitt entführte" von Michaela Grünig

Drömer-Knaur-Verlag
380 Seiten auf meinem Trekstor
ISBN 9783426430859
Drömer-Knaur-Verlag/ Neobooks
Preis: 4,99€
Ebook


Mein Name ist Vicky Leenders. Ich lebe in Köln und ja, ich habe Brad Pitt entführt. Naja ok, nicht gerade Brad Pitt, aber Tom Schneider, der hier in Deutschland für mich mindestens genau so gut ist. Er ist der Star in der TV-Soap "Südstadt" und ich wollte ihn retten, ich ganz allein. So wie viele Schauspieler hat er nämlich ein Alkoholproblem und da bin ich genau die Richtige, die ihn davon befreien wollte. Ich hatte mir extra ganz viele Bücher gekauft und gelesen, wie ich ihn von seiner Sucht befreien kann.

Und eigentlich lief ja auch erst alles ganz gut. Aber irgendwie entgleist mir das alles und nun werde ich diesen Tom nicht wieder los. Und meinen Ex-Freund Stephan auch nicht. Überhaupt wird das Ganze immer verzwickter. Dieser nette Polizist Brenning, der nach einem schwarzen Porsche sucht, so wie ich einen fahre, scheint etwas zu ahnen. Und der blöde Tom hat nichts besseres zu tun, als meine Freundin Linda anzugraben.
Ganz ehrlich? Am liebsten würde ich abhauen, mich aus dem Staub machen, ganz weit weg.

Meine Meinung

Ach herrjemine, was für ein Chaos. Beim Lesen muss man hier echt den Überblick behalten. Denn hier geht es nicht nur um die Entführung dieses Tom Schneider, sondern zufällig auch noch um den verschwundenen Frank Hagedorn. Sie wissen nicht, wer Frank Hagedorn ist? Gut, ich auch nicht, aber in seiner Wohnung ist der Teppich voller Blut und keiner weiß, wo der Typ abgeblieben ist.
Dann hätten wir da noch "Blitzi", einen Reporter von der Zeitung Boulevard, ein ordentlicher Großkotz, der glaubt, ohne ihn würde die Zeitung nicht laufen. Als er kurzerhand suspendiert wird, weil mal wieder nichts so lief, wie sein Chef es gern gehabt hätte, muss er sich doch ordentlich in's Zeug legen. Da kommt doch so ein entführter Schauspieler gerade richtig.

Doch nun zu Vicky Leenders: Kleine verzogene, neureiche Göre, die auf Papas Tasche liegt, seit 10 Jahren zum Psychiater geht und augenscheinlich einfach zu viel Langeweile hat. Dargestellt als naives Dummchen, zum Glück aber nicht dem blonden Klischee entsprechend, sondern rothaarig.

Das Ganze ist recht witzig geschrieben, es gibt jede Menge zum Schmunzeln, aber manches ist auf jeden Fall zu lang. Es zieht sich an manchen Ecken und Enden und ist teilweise so verwirrend, dass man kaum noch hinterher kommt. Die Art und Weise, wie sich das Chaos nach und nach entknotet, ist charmant gelöst, aber auch dort hätte man sicherlich etwas raffen können, denn so wurde aus einem lustigen Lesespaß teilweise ein recht zähes Vergnügen.

Unterm Strich

Bitte nicht so lang, das wirkt sonst irgendwann so gequält und der Humor bleibt dann auf der Strecke, das ist schade. Für die ansonsten witzige Geschichte vergebe ich 4 Sternthaler.


Die Autorin
Was wäre wenn … frau anstatt das sichere Studium durchzuziehen, doch lieber als Partygirl auf Ibiza angeheuert hätte? Mit dem heißen argentinischen Polospieler durchgebrannt wäre, anstatt den ehetauglicheren Steuerberater zu wählen? Oder “einfach mal so“ ein One-way-Ticket nach LA gelöst hätte? Würde besagte Frau dann jetzt als George Clooneys Freundin zur Oscar Verleihung marschieren? Oder als neurotische Schnapsdrossel auf dem Highway to Hell? Solche Gedankenspiele beschäftigen mich in meinen Tagträumen. Und da ich leider – wie übrigens die meisten Menschen – nur ein Leben zur Verfügung habe, lasse ich meine Romanfiguren all diese verrückten Dinge für mich ausprobieren! Um die Sache zu vereinfachen, teilen die meisten von ihnen meine Charaktereigenschaften und zwar die guten wie die miesen! Die besten Ideen dafür kommen mir immer, wenn ich mit meinen drei Hunden durch den Wald ziehe.
Quelle: Drömer-Knaur Autorenseite

Vielen Dank an den Drömer-Knaur-Verlag und Ira Zeitzen für dieses Ebook.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...