Dienstag, 27. August 2013

"Schab nix gemacht" von Kai Lange

Drömer-Knaur-Verlag
251 Seiten
ISBN 9783426786215
Drömer-Knaur-Verlag
Preis: 8,99€
Taschenbuch


Kai Lange ist Lehrer an einer Hauptschule. Was er dort erlebt, erleben mit ihm tagtäglich viele Lehrer wie er. Er ist dort gerne Lehrer, das merkt man schon, wenn er berichtet, was seine Schüler ihm so alles hinterlassen haben... verbal.
Und mit ihrem Abgang von der Schule sind die oftmals besonderen Persönlichkeiten noch lange nicht aus seinem Gedächtnis entschwunden.

Meine Meinung

Ich finde ja, zum Lehrer muss man geboren sein. Das wird hier einmal mehr ganz deutlich. Mit äußerlicher Gelassenheit gewappnet, tritt er seinen Schülern entgegen. Viele von ihnen sind amtlich lerneingeschränkt, weil zum Beispiel "schwer erziehbar". Da finde ich es umso beeindruckender, denn das, was ich hier zu lesen bekam, bringt sicher auch so manchen Pädagogen auf die Palme. Das alles nicht persönlich zu nehmen und dabei seine Schützlinge trotzdem gerecht zu unterrichten und zu benoten, erfordert meines Erachtens doch sehr viel Selbstbeherrschung.
Obwohl es reichlich zu lachen gibt, ist es eigentlich ganz schön traurig, wie die Schüler sich miteinander und ihren Eltern und Lehrern gegenüber verhalten und was sie alles von sich geben. Von Wortschatz kann da eher nicht die Rede sein, vielleicht lieber Wortmüll.

Herr Lange berichtet das Ganze aus seiner Sicht und er erzählt so, wie es passiert ist, natürlich mit dem Verweis, dass die Namen nicht den Originalen entsprechen.

Unterm Strich

Vielen Dank an den Autor für diesen tiefen, mal lustigen, mal traurigen Einblick. Dafür vergebe ich 4 Sternthaler.

Der Autor

Kai Lange, geboren 1969 am Niederrhein, ist seit vielen Jahren als Deutsch- und Erdkundelehrer an Hauptschulen im Ruhrgebiet tätig. Die Schulrealität wollte es, dass er mittlerweile auch fast alle anderen Fächer unterrichtet. Um Mathematik kam er zum Glück aller Beteiligten bis jetzt herum. Vier Tage in der Woche ist Kai Lange mit Leib und Seele Lehrer, am fünften Tag wäre er gerne Gärtner. Er hat zwei Kinder und lebt am Niederrhein.
Quelle: Drömer-Knaur-Autorenseite

Vielen Dank an den Drömer-Knaur-Verlag und Frau Dr. Esther von Bruchhausen für die Bereitstellung dieses Exemplars.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...