Montag, 31. März 2014

"Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens" von Sebastian Niedlich

dotbooks
279 Seiten auf meinem Tolino
ISBN 9783955204501
dotbooks.de
Preis: 4,99€
Ebook


Martin ist 7, als er dem Tod das 1. Mal begegnet. Nicht weil er selbst stirbt, sondern wegen seiner Oma. Mit 7 ist "Kind" noch offen für alles, so macht Martin sich also nicht allzuviele Gedanken darüber, dass die anderen Tod nicht sehen können. Und so freunden die beiden sich an, und Tod schaut immer mal wieder bei Martin vorbei. Sie spielen zuhause zusammen Schach, später auch mal Bowling in Moskau und haben auch sonst einigen Spaß miteinander. Doch es ist nicht immer witzig, besonders als Martins Schulfreund Gerrit stirbt und Martin es trotz aller Bemühungen nicht verhindern kann.
Und dann erfährt er, dass er später einmal Tod's Job übernehmen soll. Das soll sein Schicksal sein...

Meine Meinung

Das Thema Tod ist nicht lustig. Aber hier hat der Autor es so urig verpackt, dass ich oft nicht anders konnte, als herzlich zu lachen.
Ich meine, stellen Sie sich mal folgendes vor: Der Tod, gehüllt in einen schwarzen Umhang, sitzt mit überschlagenen Beinen auf einer Bank, singt leise "Ob la di ob la da" vor sich hin und hält dabei einen Kescher in der Hand, um die Seelen der Verstorbene in Form von Schmetterlingen zu fangen. Sorry, aber das hat mir schon den ersten Lacher entlockt.

Der amüsante Teil hält eine ganze Weile an und ist streckenweise recht ironisch gehalten. Doch mit der Zeit wird das Ganze ernster, verliert aber trotzdem nicht seinen besonderen, bissigen Charme.
Über das ganze Buch hinweg ist trotz aller Lacher eine Art Tiefsinnigkeit zu erkennen, die mich zwischendurch schon zum Nachdenken angeregt hat.
So geht es auch Martin, der versucht, das Schicksal auszutricksen und damit doch ein paar Leben vorerst zu retten, weil sie seiner Meinung nach einfach noch nicht dran sind.
Der Tod begleitet Martin von Kindheit an, in der Schulzeit, bei seinem Hobby bei der DLRG, später auch beim Bund, und natürlich bei seinem Beruf als Arzt.
Ab und an kommt auch der Kescher dabei zum Einsatz und Martin sieht letztendlich ein, dass er nicht alle retten kann. Es macht ihm sein Leben deutlicher, und er nutzt die Chance, alles bewusster zu erleben.
All das hat Sebastian Niedlich wirklich gut verpackt, es ist locker geschrieben, und ich konnte es flott lesen. 

Unterm Strich

Ob la di ob la da... Für diese gute Unterhaltung vergebe ich sehr gerne 5 Sternthaler.

Der Autor
Sebastian Niedlich, 1975 in Berlin-Spandau geboren, ist Autor aus Überzeugung und schrieb zahlreiche Graphic Novels und Drehbücher. Bei dotbooks veröffentlichte er bereits den Roman „Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens“ sowie „Der Tod, der Hase, die Unsinkbare und ich“.

Der Autor im Internet: https://www.facebook.com/pages/Sebastian-Niedlich/576796355717394
Quelle: dotbooks.de Autorenseite

Vielen Dank an dotbooks, bei dessen Gewinnspiel ich dieses Ebook gewinnen durfte.

Kommentare:

  1. Das Buch habe ich nun schon öfter gesehen - kein Wunder, bei dem auffälligen Cover. Dotbooks gibt sich aber damit sehr viel Mühe (was bei ebooks nicht selbstverständlich ist), und wenn dann auch noch eine gute Story dahinter steckt, ist das doch klasse! Ich kann mir gut vorstellen, dass das auch etwas für mich wäre.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt eine Leseprobe, die hätte ich ja pfiffigerweise gleich mal miteinbauen können...
      LG Petra

      Löschen
  2. Das klingt super! Ich hätte mir das Buch ohne deine Rezension vermutlich nicht angesehen, aber was du erzählst klingt wirklich toll!

    Und jetzt hab ich einen Ohrwurm...
    Ob la di ob la da *summ

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...