Dienstag, 8. Juli 2014

"Zero" von Marc Elsberg

Blanvalet-Verlag
480 Seiten
ISBN 9783764504922
Blanvalet-Verlag
Preis: 19,99€
gebundene Ausgabe


Zero sagt, sie wissen, was du tust, sie wissen auch, wann du es tust... und wo du bist. Wer du bist, wissen sie schon längst. Woher sie es wissen? Du hast es ihnen selbst verraten, mit deiner Kreditkarte, mit deinem Handy, mit deinem Computer, über all die vielen Überwachungskameras.

Der Journalistin Cynthia Bonsant ist das alles sehr suspekt, bis sie und ihre Kollegen diese so genannten Datenbrillen zum Ausprobieren bekommen. Eigentlich will sie das nicht. Seitdem dieser Zero seine Videos im Internet verbreitet und ihnen zeigt, wie andere mit ihren Daten umgehen, noch viel weniger. Aber diese Datenbrille macht sie schon neugierig, obwohl sie das, was sie damit über ihre Mitmenschen erfährt, eindeutig zu weit geht.

Als ein Freund ihrer Tochter allerdings bei einer Verfolgungsjagd erschossen wird, und ruckzuck Videos davon auf der ganze Welt zu sehen sind, fängt Cyn an zu recherchieren. Natürlich bleibt auch das nicht unentdeckt, denn schließlich sind sie überall.

Und so beginnt eine Verfolgungsjagd, bei der es sogar um Leben und Tod geht.

Meine Meinung

Zero hat schon recht, wir sind oftmals sehr großzügig mit dem Umgang unsere Daten, das wird einem beim Lesen sehr bewusst. Du sammelst Bonuspunkte in deinem Supermarkt? Du schaust in deinem Handy nach dem Wetter und gibst dafür deinen Standort ein? Du hast eine Kreditkarte? Du nutzt eine Sport-App auf deinem Handy oder mit deiner SmartWatch?
Zero hat schon recht- viele Geheimnisse haben wir wohl nicht mehr!
Und hier in diesem Buch geht das Ganze noch weiter: Nutzer bestimmter Internetseiten lassen sich unbewusst manipulieren, sie sind Testpersonen und wissen nicht einmal davon. Dabei lässt der Autor es so aussehen, als ob die Nutzer dies freiwillig tun.
Die Hauptprotagonistin steht zu Beginn ziemlich naiv da, vielleicht ist es aber auch Desinteresse oder Unaufmerksamkeit. Das fiel mir besonders im Zusammenhang mit ihrer Tochter auf. Letztendlich wusste sie bis dato eigentlich nicht, was ihre Tochter im WWW so macht. Im Moment weiß ich das bei meiner Tochter noch, hoffe ich, aber schnell wird mir klar, dass ich auch in Zukunft aufmerksam bleiben muss.

Zwischendurch ist dieser Roman sehr spannend, es geht rasant voran, teilweise in Richtung Krimi. Alles wird meiner Meinung nach gut erklärt und zum besseren Verständnis gibt es im Abschluss des Buches ein Glossar, auf das der Autor schon im Eingang hinweist.

Was mit schwerfiel, war der Umgang mit den vielen Namen, besonders, wenn die Akteure mal mit dem Vor-, dann wieder mit ihrem Nachnamen betitelt wurden. Und auch die Abgrenzung zwischen Gut und Böse war nicht immer deutlich zu erkennen.

Die Handlung findet nicht nur in London, sondern auch in Wien und New York statt.
Letztendlich wie so oft im Leben, ist alles eine Frage des Geldes, denn die Möglichkeit der Manipulation ist so massiv, dass es mir Gänsehaut bereitet.

Der Wert meiner Person darf nicht abhängig sein von meinem Aussehen, meiner Kleidung, meinem Freundeskreis usw. .

Insgesamt fand ich diesen Roman ausgesprochen interessant und es fällt mir schwer, nicht zu viel zu verraten.

Unterm Strich

Ich hatte nicht erwartet, dass es mich so packt, hat es aber. Sicherlich, zumindest hoffe ich es, ist manches hiervon noch Utopie, aber wer weiß... Für spannende Unterhaltung gibt es 5 Sternthaler.


Und ich freue mich sehr auf den 19. September, wenn ich in Hannover zur Lesung von Marc Elsberg gehe.

Der Autor
Marc Elsberg wurde 1967 in Wien geboren und wuchs in Baden bei Wien auf. Er hat zuerst Wirtschaft und dann Industriedesign in Wien studiert. Parallel zu seinem Studium arbeitete er in einer Wiener Werbeagentur zunächst als Grafiker, später als Texter und Konzeptionist. In dieser Zeit war er auch Kolumnist der österreichischen Tageszeitung Der Standard. 1995 zog er nach Hamburg, wo er in verschiedenen Werbeagenturen als Creative Director tätig war. 2003 kehrte er nach Wien zurück. 2007 begann er mit der Arbeit an seinem Bestseller BLACKOUT. Marc Elsberg ist verheiratet und lebt in Wien.
Quelle: Blanvalet Autorenseite

Vielen Dank an den Randomhouse-Verlag/ Blanvalet und Sebastian Rothfuss für dieses Rezensionsexemplar.

Kommentare:

  1. Hallo Petra, tolle Rezension vom Buch. Ich kann dir auch da nur zustimmen, was die Namen betrifft, das hat mich auch immer wieder etwas rausgebracht. Ansonsten ist das Buch echt gut gemacht und wenn man mal darüber nachdenkt, ist es eigentlich garnicht mehr so weit in der Zukunft...was einem doch schon etwas Angst machen kann. LG Sven

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sven,
      ja, wenn man dabei an die Zukunft denkt, krieg ich Gänsehaut.
      LG Petra

      Löschen
  2. Super "Review"!
    Dein Blog ist wirklich toll.. Mich würde es riesig freuen wenn du mal bei mir vorbeischauen würdest, vielleicht gewinne ich ja eine neue liebe Leserin dazu. Behalte deinen Blog ab jetzt auf jedenfall im Auge.:)

    Liebe Grüße Sophia von
    www.sophias-fashion.blogspot.com

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...