Sonntag, 28. September 2014

"Eine Lüge, die Liebe, meine Familie und ich" von Miriam Covi

Drömer-Knaur-Verlag
394 Seiten auf meinem Tolino
ISBN 9783426431429
Drömer-Knaur-Verlag
Preis: 4,99€
Ebook


Es ist lange her, dass Nina in Kanada war. Früher kam sie mit ihren Eltern regelmäßig in den Ferien hierher. Ein Teil ihrer Familie, unter anderem ihre Cousine, lebt immer noch hier. Und weil nun genau diese Cousine heiratet, ist Nina wieder da. Und dann ist da noch Matt... Bis vor 14 Jahren war er ihre große Liebe. Ausgerechnet Matt ist derjenige, den Nina jetzt zuerst trifft. Das ist ihr sehr peinlich, denn nach 14 Jahren hat sie sich verändert, besonders was ihr Gewicht betrifft: 10 Kilo mehr als damals. Klar hat Matt sich auch verändert, er sieht noch besser aus. Damit sie eine passende Begründung hat, behauptet sie einfach, schwanger zu sein. Genau diese Lüge ist der Auftakt für ein heilloses Durcheinander und als der Rest ihrer Familie in Kanada ankommt, gewinnt das Chaos schnell die Oberhand. Und Nina hat absolut keine Ahnung, wie sie aus dieser Nummer wieder raus kommt, ohne es noch peinlicher zu machen als es eh schon ist.

Meine Meinung

Meine Güte, wie kann man nur ausgerechnet so eine Ausrede erfinden, weil man zugenommen hat. Ist ja klar, dass das auf die Dauer nicht gut gehen kann.
Nina's Familie ist herrlich chaotisch, die Eltern sind geschieden, der Vater lebt allein, die Mutter ist wieder verheiratet, schreibt erotische Romane und ist einfach nur peinlich, und Nina's kleine Schwester war eh schon immer schräg. Der Rest der Verwandtschaft ist auch nicht gerade zum Vorzeigen.
Die Autorin hat hier viele, sehr verschiedene Charaktere dargestellt, wie es sie sicher in jeder Familie gibt, das macht das Ganze realistischer und nicht so abgedreht.
Die im Titel erwähnte Liebe ist, wer hätte es anders erwartet, Matt. Obwohl Nina einen Freund hat, merkt sie schnell, dass sie immer noch in Matt verknallt ist. Aber so paddelig und tollpatschig wie sie sich anstellt, ist sie sich sicher, dass Matt sie einfach nur noch blöd findet.
Alles zusammen macht das Gesamtpaket ordentlich kompliziert und aus einer Lüge wächst schnell die nächste, bis das Kartenhaus irgendwann in sich zusammen bricht.
Es ist locker und leicht zu lesen und manche Situation entlockte mir schon den einen oder anderen Lacher.

Unterm Strich

Insgesamt ein lustiger Zeitvertreib ohne besondere Ansprüche, gut für zwischendurch, wenn man mal etwas für's Herz braucht, was aber nicht zu schnulzig ist. Mich hat es gut unterhalten und mein Bedarf an Liebe und witzigen Verstrickungen ist erstmal wieder ausreichend abgedeckt. Dafür 4 Sternthaler.

Die Autorin

Miriam Covi wurde 1979 in Gütersloh geboren und entdeckte schon als Kind ihre Leidenschaft fürs Schreiben. Ihre Arbeit als Fremdsprachenassistentin führte sie nach New York City, wo sie ihre Erlebnisse im Weblog »Mitten in Manhattan« auf der Internetseite der Zeitschrift »Brigitte« festhielt. Gemeinsam mit ihrem Mann lebte Miriam ein paar Jahre in Berlin, bevor das Paar aus beruflichen Gründen nach Rom zog. Seit Miriam ihr erstes Kind bekommen hat, versucht sie, zwischen Wickeltisch und Waschmaschine hin und wieder in die Welt des Schreibens zu flüchten.
Quelle: Drömer-Knaur-Autorenseite

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...