Dienstag, 25. Februar 2014

Die Buchgesichter schliessen ihre Tore

Hallo ihr Lieben,

Ich glaube, jeder von uns Bloggern über Bücher ist in einem dieser virtuellen Bücherforen wie Lovelybooks, Goodreads, Literatur-Community oder eben den Buchgesichtern.

http://www.buchgesichter.de/

Und ausgerechnet die Buchgesichter gibt es nun bald nicht mehr. Das ist total schade, denn dort habe ich mich wirklich sehr wohl gefühlt.

http://www.lovelybooks.de/

Seitdem bei Lovelybooks groß umgebaut wurde, ist es einfach nicht mehr meins... schade.


https://www.goodreads.com/Und bei Goodreads bin ich zwar auch angemeldet, aber diese Seite gibt es nur in Englisch und mein Oldie-
Schul-Englisch ist einfach zu lange her, das wird also nichts.


Vor einiger Zeit habe ich mich bei Literatur-Community angemeldet, aber so richtig gut fühlt sich das auch noch nicht an...

http://literatur-community.de/magazin/

Wie sieht es aus mit anderen Alternativen?
Ich weiß, es gibt sicherlich noch mehr von solchen Seiten, und ich würde mir diese gern mal anschauen. Also: Wo treibt Ihr Euch so herum?

Liebe Grüße, Eure Petra

Sonntag, 23. Februar 2014

"Leiden sollst du" von Laura Wulff

Dotbooks
428 Seiten auf meinem Tolino
ISBN 9783955201104
Dotbooks
Preis: 7,99€
Ebook


Seitdem Kommissar Daniel Zucker nach einem Kletterunfall im Rollstuhl sitzt, kommt er kaum noch aus seiner Wohnung heraus. Er will nicht diesen mitleidigen Blicken ausgesetzt sein. Und erst recht nicht denen seiner Kollegen vom KK11. Aber seine Frau Marie fände es gerade jetzt wichtig, sie könnte seine Unterstützung gut gebrauchen. Ihr Cousin Ben steckt in argen Schwierigkeiten. Was mit einem harmlosen GeoCatching begann, ist mittlerweile ein gefährliches Spiel, denn der Einsatz ist seine Familie. Außerdem ist seine Freundin Julia nach 13 Monaten wieder aufgetaucht, im wahrsten Sinne des Wortes... sie wurde tot an's Rheinufer geschwemmt. Und Ben ist einer der Letzten, der sie lebend gesehen haben könnte. Aber er verschließt sich und spricht mit niemandem darüber, was ihn umso verdächtiger macht.
Daniel Zucker zögert, doch als eine weitere Leiche entdeckt wird und Ben's Familie bei einem Brand ihre Wohnung verliert, fasst er all seinen Mut zusammen, und stellt sich nicht nur seinen jetzigen Problemen.

Meine Meinung

Verzwickte Situationen erfordern besondere Maßnahmen. Dann sind wir bei den Zuckers genau richtig. Die beiden haben ihre Probleme, ihre "Dämonen", denn seit Daniels Unfall hat sich alles geändert. Aber sie ergänzen sich toll und finden im Verlauf wieder näher zueinander, sie sind mir beide auf Anhieb sympathisch.

Daniels Problem, sein "Popo-Ferrari" ist offensichtlich, Marie dagegen hält ihre stets in sich verborgen. Ihre Mutter hat sie als Kind seelisch misshandelt, das hat seine Narben hinterlassen.

Dieser 1. Fall seit seinem Unfall hat es in sich. Die Autorin lässt hier aus einem Freizeitspaß ein bösartiges Spiel wachsen.
Als zurückgezogener Jugendlicher ist Ben das perfekte Opfer, er ist leicht zu beeinflussen und sucht seine Anerkennung im Spiel.
Laura Wulff lässt ihn immer tiefer fallen wie in einer Spirale und allein kann Ben ihr nicht mehr entfliehen.

Die Ermittlungsarbeiten seiner ehemaligen Kollegen um Julias Tod und die weiteren im Verlauf entdeckten Leichen bauen immer mehr Spannung auf, auch wenn Daniel nur indirekt mitarbeitet.
Aber so freundet er sich notgedrungen mit seinem Gefährt an und wird dabei recht kreativ und einfallsreich, das gefällt mir sehr.
Im Verlauf bauen sich die Spannungsbögen immer schneller auf und was als Lesespaß begann, fesselte mich immer mehr und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Die Story schlägt Haken wie ein Hase und der Täter ist den Ermittlern scheinbar immer einen Schritt voraus.

Wulffs Schreibstil ist sehr direkt, hier wird nichts geschönt und so entstehen sehr lebhafte Bilder in meinem Kopfkino. Es gibt zwar auch einige Längen und Daniels ständiges Zweifeln an sich und seinen Fähigkeiten nervt teilweise, aber auch das geht vorbei.
Marie ist eigentlich eine recht taffe Person, aber manchmal überschätzt sie die Situation und bringt sich und andere schon mal in Gefahr.
Nach ca. 3/4 des Buches nimmt das Ganze ordentlich an Tempo und Spannung zu und hat mich so richtig mitgerissen.

Unterm Strich

Ein spannender Thriller, sympathische Protagonisten, ein abwechslungsreicher Verlauf und nebenbei auch noch ein paar neue Begrifflichkeiten für einen Rollstuhl. Das hat mich überzeugt und ich vergebe sehr gern 5 Sternthaler. Ich bin gespannt auf mehr von den Zuckers.


Die Autorin
Laura Wulff ist das Pseudonym der bekannten deutschen Autorin Sandra Henke, die in der Nähe von Köln lebt und arbeitet. Obwohl sie das Gelübde „Bis dass der Tod euch scheidet“ ernst nimmt, hofft sie, dass ihr Name trotzdem nie in einer Ermittlungsakte der Kriminalpolizei auftauchen wird. Sie trinkt gerne ein Glas blutroten Wein, findet, dass Neid die Seele vergiftet, und könnte nicht für Schuhe morden, wohl aber für ein gutes Buch.

Bei dotbooks erschienen bereits die Laura-Wulff-Thriller „Leiden sollst du“, „Opfere dich“ und „Nr. 13“.

Besuchen Sie die Autorin im Internet:
www.LauraWulff.de
www.facebook.com/sandra.henke.autorin
Quelle: Dotbooks Autorenseite

Donnerstag, 20. Februar 2014

"Rachezwang" von Michael Linnemann

Amazon
295 Seiten auf meinem Tolino
ASIN: B00I4SUIKM
Amazon
Preis: 2,99€
Ebook


Geht in Göttingen ein Serienmörder umher? Innerhalb kurzer Zeit gibt es drei tote Frauen, alle erschossen. Die Polizei ist ratlos. Es gibt keinen offensichtlichen Zusammenhang zwischen den Toten. An den jeweiligen Tatorten finden die Ermittler neben den Patronenhülsen jeweils das Foto einer Frau, doch sie haben keine Ahnung, wer sie ist, aber auf keinen Fall eine der Toten.
Als sich jedoch bald danach eine spektakuläre Flucht aus dem Göttinger Landgericht ereignet, wird schnell klar, das hier mehr dahinter steckt.
Und so macht sich das Ermittlerduo Nora Feldt und Thomas Korn an den Fall.

Meine Meinung

Michael Linnemann hat es mal wieder geschafft, mir mit seinem mittlerweile 8. Rache-Krimi einige spannende Lesestunden zu bereiten.
Erneut lässt er seine  Ermittler Nora und Tommy aufleben, die ein gut aufeinander eingespieltes Team sind und sich so ausgezeichnet ergänzen. Ich habe nicht alle seiner Rache-Krimis gelesen, aber das ist auch kein Problem, weil jeder Krimi in sich abgeschlossen ist.

Gleich zu Beginn geht es um einen geplanten Mord, bei dem eine Frau ihren Mann umbringen will. Doch es kommt anders und so gibt es gleich mehrere Tote als erwartet.
Was dieser Fall mit den nachfolgenden toten Frauen zu tun hat, bleibt zunächst verborgen.
Der Autor hat diesmal ein verwirrendes Ablenkungsmanöver konstruiert, das mir echt einiges an Grübelei gekostet hat. Ermittlungsarbeiten wechseln sich ab mit spannenden Abschnitten, sodass sich bei mir keine Langeweile einstellte.
Und ich finde, Linnemann ist mit seinen Aufgaben gewachsen. Der Krimi ist trotz seines verwirrenden Konstrukts plausibel aufgebaut, die Personen gut beschrieben und es macht Spaß, dem Ermittlerteam zu folgen.
Der Schreibstil ist flüssiger, wenn ich ihn mit dem 1. Rache-Krimi vergleiche.

Unterm Strich

Ein guter, solider Regionalkrimi, der für reichlich Verwirrung sorgt und doch einen interessanten Abschluss in sich birgt. Dafür 5 Sternthaler von mir.

Der Autor
Michael Linnemann wurde am 09.01.1987 in Ahlen (NRW) geboren. Nach seinem Abitur 2006 begann er ein Studium an der Georg-August-Universität in Göttingen. Seine Fächer waren die Deutsche Philologie und die Mittlere/Neuere Geschichte. Den Master of Arts machte er 2011.
Seit 2002 beschäftigt er sich mit Kriminalromanen. Vor allem interessiert ihn die Entwicklung vom frühen zum heutigen Krimi. Dieses Interesse brachte ihn zu der Idee, die klassische Tätersuche mit modernen Ermittlungsgeschichten zu verbinden. Daraus entstand die erfolgreiche ,Rache'-Reihe:
1. Rachezug (Kindle-Jahresbestseller 2012) 2. Rachegier 3. Rachetrieb 4. Rachegott 5. Rachewahn 6. Rachelust 7. Rachetag 8. Rachezwang (31.01.2014)
Seit dem 01.01.2012 wurden die ebooks allein im Kindleshop über 160.000 Mal heruntergeladen (Stand: 01.01.2014).
Quelle: Amazon Autoren-Info

Vielen Dank an Michael Linnemann für dieses Ebook.

Mittwoch, 19. Februar 2014

Fragen über Fragen über Fragen

Hallo Ihr Lieben,

ich hoffe Ihr seid alle gesund und munter. Mich hält eine ordentliche Erkältung in ihren Klauen und ich bin dabei, unseren Verbrauch an Taschentüchern um 200% zu steigern...
Aber so kann ich wenigstens die Gelegenheit nutzen, alle Fragen zu beantworten, die mir von Marie von bookmark und von Tanja vom Leseleuchtturm und von B-Team on book im Rahmen einer Awardnominierung zugetragen wurden.


Hier die Regeln
  • Verlinke die Person, die dich nominiert hat.
  • Beantworte die Fragen, die dir gestellt wurden.
  • Nominiere 11 Blogs, die unter 200 Follower haben und sage denjenigen Bescheid.
  • Denke dir 11 eigene Fragen aus.

Und nun die Antworten zu Maries Fragen:
  • Was ist dein absolutes Lieblingssommerbuch?
"Als das Leben überraschend zu Besuch kam", das sprüht nur so vor Sommerduft, mit seinen Lavendelfeldern, Schmetterlingen, Wind, Sonne.
  • Welches Buch liebst du, im Winter zu lesen?
Da fällt mir spontan Harry Potter ein, egal welches.
  • Liest du im Sommer lieber draußen oder drinnen - und was machst du im Winter?
Im Sommer sitze ich sehr gerne draußen in unserem Garten. Dort habe ich einen Hängesitz unterm Kirschbaum, eine kleine Sitzgruppe mitten im Garten und eine Sitzgruppe auf der Terrasse, also genug Auswahl.Im Winter verkrümle ich mich in meine Sofaecke
  • Welches Buch hast du in den letzten Sommerurlaub mitgenommen und warum?
Oh je, mein letzter Sommerurlaub war vor 2 Jahren, da hab ich mir einfach ein paar Bücher geschnappt, ohne erdenklichen Grund, ich bin ja fast ein Alles-Leser.
  • Ist dir ein Buch schon mal ins Wasser gefallen – wenn ja warum?
Nein, zum Glück noch nie.
  • Wie gehst du mit deinen Büchern um – sehen sie aus wie neu oder haben sie einen gebrochenen Rücken?
Ich versuche, sie wie rohe Eier zu behandeln, das glückt mir leider nicht immer, aber immer öfter. Die meistens sehen noch aus wie neu.
  • Wie ordnest du deine Bücher im Regal?
Garnicht, alles steht kreuz und quer, drüber und drunter, meist in 2 Reihen, in mittlerweile 4 Regalen und einem Schrank.
  • Was ist deine bevorzugte Leseweise – Ebook oder richtiges Buch?
Immer noch richtiges Buch, ich liebe den Geruch, das Anfassen, das Blättern.
  • Besitzt du einen eReader und wenn ja, warum?
Ja sogar 2, einen Kindle und einen niegelnagelneuen Tolino, davor einen Trekstor, aber der ist defekt. Ich habe mein erstes Ebook noch am Lappi gelesen, das war mir aber auf die Dauer zu blöd, weil der Lappi hier für alle ist und ich nicht so lesen konnte, wann ich wollte. Dann kam erst der Trekstor, dann der Kindle und nun der Tolino.
  • Wieviele Bücher besitzt du und wieviel davon hast du noch nicht gelesen?
Es sind sicher an die tausend Bücher und davon sind bestimmt 250 noch ungelesen...
  • Welches Buch hast du am häufigsten gelesen?
Das ist "das Parfum" von Patrick Süßkind
Als nächstes sind nun die Fragen von Tanja aus dem Lese-Leuchtturm dran:
  • Wo und wann liest du gerne?
Am liebsten auf meinem Sofa in einer Kuscheldecke.
  • Wenn dein Leben ein Buch wäre, welches wäre es?
Puuh schwierig, ein recht langweiliges auf jeden Fall...
  • Welches Buch wirst Du nie vergessen und warum?
Das ist "Es" von King, es war mein erstes von ihm, und der Beginn einer noch anhaltenden "Freundschaft"
  • Gibt es ein Genre, mit dem man dich jagen kann?
Erotik ist so garnicht mein Thema, aber direkt jagen, nein, ich bin ein Allesleser.
  • Wie und wann entstand die Idee für deinen Blog?
Lena von Seite um Seite war der erste Bücherblog, den ich über vorablesen entdeckt hatte. Und dann hab ich ihr ein paar mal geschrieben und gefragt, wie was und wo geht und dann gings los. Das ist jetzt mittlerweile auch schon 3,5 Jahre her.
  • Welche Blogs oder Youtuber besuchst du am häufigsten und warum?
Youtuber garnicht, unsere Soundkarte am Lappi ist defekt... Aber Blogs zum Beispiel Büchersüchtig, weil Sabine sooo viele Bücher liest und vorstellt, da gibt es immer Inspiration, sollte ich jemals keinen SuB haben. Oder Am Lesestrand, bei Melanie, da bin ich auch gern, auch wenn ich ein faules Mädel bin, was Kommentare betrifft. Und ich freue mich diebisch, wieder bei euch stöbern zu können, hier ist es immer irgendwie gemütlich. Bei Tanja von Bibliofeles gibt es oft eher außergewöhnliche Bücher, das macht mich neugierig.
  • Gibt es ein Buch, welches du immer und immer wieder aufs Neue lesen könntest?
Manchmal nehme ich mir so etwas vor, klappt aber doch nicht bis auf eines: "Das Parfum", das hab ich nun tatsächlich schon 3x gelesen.
  • Gibt es Neuerscheinungen im Frühjahr, die du schon jetztsehnlichst erwartest?
Nein, da bin ich ganz offen für alles.
  • Welches Buch hat dich zuletzt am meisten enttäuscht?
Das ist noch nicht lange her, es ist der "Menschenmacher" von Mcfadyen, da hatte ich mehr erwartet.
  • Nenne drei Autoren, deren Werke du sehr schätzt?
Da ist zum einen Stephen King, dann Tolkien und zu guter letzt Wolfgang Hohlbein.
  • Schreibe dein liebstes Zitat oder Gedicht auf (bitte mit Quellhinweis)
"Weiß ich, wann es Liebe ist" von Audur Ava Òlafsdòtter
Seite 286
Wenn das Leben allein aus Vernunft bestehen würde, würde einem die Liebe entgehen . . . 

Und schon im Januar kamen folgende Fragen von  B-team on books
  • Strand und Baden ODER Abenteuer-/Wanderurlaub?
Strand ohne Baden
  • Wenn du dir eine magische Kraft aussuchen könntest, welche wäre das und warum?
Mich an andere Orte "blinzeln", das wäre toll, einfach, um mal raus zu kommen, auch schon nur für einen Tag oder ein paar Stunden.
  • Buchcharakter/HeldIn, dem du am liebsten mit seinem eigenen Buch eine überziehen würdest?
Hihi, gute Idee, aber da fällt mir gerade niemand ein.
  • Liest du Bücher auch mehr als einmal oder muss es immer ein neues Buch sein?
Leider immer ein neues... das natürlich auch gebraucht sein darf.
  • Liest du nur Romane oder zwischendurch auch mal Kurzgeschichten, Gedichte oder Sachbücher?
Gern auch mal Kurzgeschichten.
  • Welcher (eher) unbekannte Autor müsste deiner Meinung nach viel berühmter sein, weil er einfach so gut ist?
 Das würde ich Susanna Ernst gönnen, ich finde, sie schreibt klasse.
  • Hast du immer ein Buch dabei, wenn du das Haus verlässt?
Ja, immer, man weiß ja nie, vielleicht gibt es Stau an der Kasse oder meine Bahn zum Dienst kann nicht dort anhalten, wo ich raus muss  ;o)
  • Was machst du mit gelesenen Büchern?
Viele behalte ich, manche werden vertauscht oder verschenkt oder verlost oder landen im Bücherschrank, davon gibt es hier in Hannover ja genug
  • Wann ist bei dir das Lesefieber ausgebrochen?
Kaum dass ich lesen konnte, also ungefähr mit 6, 5 Jahren.
  • Welchen Auto/Autorin würdest du gern einmal treffen?
Da Mr. King so selten in Deutschland ist, and my english so bad, lieber mit Susanna Ernst.


So, nun habe ich mir noch 11 Fragen ausgedacht, die Ihr gerne beantworten dürft. Ich nominiere niemanden direkt, weil ich weiß, dass viele nicht so gern mitmachen und es nicht sagen mögen.

Aber ich schlage mal 
vor, sie liegen auf jeden Fall unter 200 Follower und sind auch so schon einen Besuch wert.

  • Wenn du selbst ein Buch schreiben würdest, was wäre das für ein Genre?
  • Norden, Süden, Osten oder Westen, wo würdest du gerne leben?
  • Vergangenheit oder Zukunft, Mittelalter oder Sciencefiction, was wäre deine Zeit?
  • Postkarte, Brief oder die schnelle Mail? Schreibst du gerne?
  • Was machst du mit dem Schutzumschlag, wenn du ein gebundenes Buch liest?
  • Hast du deine persönliche Lieblingsbuchhandlung oder kaufst du eher online?
  • Magst du Musik hören, wenn du liest? Wenn ja- welche?
  • Was sind deine Lieblingsplätzchen oder Kuchen?
  • Sessel, Sofa oder Sitzkissen, wo ist dein Lieblingssitzplatz?
  • Hast du noch ein Hobby außer lesen?
  • Hast du eine Frage, die du mir schon immer stellen wolltest? Wenn ja- her damit!
So nun ists aber genug, ich hau wieder ab auf mein Sofa, die Katze wärmt mir schon den Platz an.

Liebe Grüße, Eure Petra

Dienstag, 18. Februar 2014

"Es wird keine Helden geben" von Anna Seidl

Oetinger-Verlag
256 Seiten
ISBN 9783789147463
Oetinger Verlag
Preis: 14,95€
gebundene Ausgabe


Hätte... wäre... wenn...!
Hätte ihr Freund Tobi ihr morgens keine SMS geschickt, wäre Miriam um diese Zeit nicht in der Schule gewesen, wenn Matias Staudt ihren Freund und 6 andere Schüler und Lehrer erschießt.
Aber so ist es nicht. Miriam ist dort, als das Entsetzliche geschieht: Ein Amokschütze in ihrer Schule. Sie selbst wird angeschossen und überlebt, sieht aber hilflos zu, wie ihr Freund stirbt.

Nun macht sie sich Vorwürfe, dass sie ihm nicht geholfen hat. Sie fühlt sich schuldig, dass das überhaupt geschehen konnte, schliesslich haben sie und ihre Freundinnen Matias oft genug beschimpft und ausgelacht... Wieviel lieber wäre sie selbst gestorben, um dieses Alleinsein und die Auseinandersetzung mit Allem nicht ertragen zu müssen.

Meine Meinung

Der Horror schlechthin: Ein Amoklauf an einer Schule. Allein die Vorstellung lässt mich erschauern. Doch wie gehen die Beteiligten damit um, was geschieht mit denen, die überleben?
Anna Seidl ist erst 18 oder 19, aber ich finde, sie hat dieses Buch beeindruckend geschrieben.
Auch wenn es lange Strecken gibt, die einen ständig runter ziehen und mir häufig die Tränen in die Augen schossen, lässt es sich sehr gut lesen.
Es gibt sehr viele Textstellen, an denen die Autorin "Weisheiten" schreibt, die ich bei einer so jungen Frau nicht erwartet hätte. Trotz der vielen Tränen ist es fast schon poetisch, ohne kitschig zu wirken.
Viele ihrer Gedanken sind durchaus nachvollziehbar, auch wenn ich zum Glück nie in solch einer Situation war.
Die Protagonistin Miriam ist 15, als ihr das geschieht. Zum Verlust ihres Freundes und später auch ihrer besten Freundin Joanne, die sich aus Verzweiflung das Leben nimmt, kommt das Verarbeiten des Geschehenen. Schuldgefühle, Vorwürfe und der Neid auf die, die gestorben sind, sind an der Tagesordnung. Diese Gedanken sind schlimm, ohne jede Frage, aber sie sind nun einmal da. Und natürlich wissen alle andere viel besser, was gut für Miriam ist.
Um sich von ihrem Freund zu verabschieden, schreibt sie ihm einen Brief, eine Flaschenpost. Eine wunderbare Idee, die ich selbst vor 2 Jahren mit meiner Tochter für meine Mutter umgesetzt habe. Es ist ein Loslassen, das schmerzt und doch gut tut.

Unterm Strich

Ich kann nur noch einmal betonen, dass ich wirklich sehr beeindruckt bin, wie die Autorin mit diesem brisanten Thema umgeht und wie sie ihre Worte gewählt hat- Respekt.
Wer dieses Szenario jemals selbst erleben muß, dem wünsche ich die Stärke der Protagonistin. Für ein hervorragendes Debüt vergebe ich 6 Sternthaler.


Die Autorin
Anna Seidl, 1995 in Freising/Bayern geboren, dachte sich schon als Schulkind eigene Geschichten aus. Heute ist sie freie Autorin und lebt mit ihrer Familie und zwei Katzen in der Nähe von Frankfurt.
Quelle: Oetinger Autorenseite
Vielen Dank an den Oetinger-Verlag für dieses Exemplar.

Sonntag, 16. Februar 2014

OsterbücherWichteln 2014

Hallo Ihr Lieben,

vielleicht hat es der eine oder die andere bei Lena von Seite um Seite schon gelesen, es gibt dieses Jahr auch ein OsterBücherWichteln. Da mir die Organisation vom Weihnachtswichteln so einen Spaß gemacht hat, und alles gut geklappt hat, haben wir beide uns zusammen getan, um das Osterwichteln nun gemeinsam zu organisieren. Es ist also egal, ob Ihr Euch bei Lena oder bei mir anmeldet, hauptsache, Ihr meldet Euch überhaupt an. Um den Rest kümmern wir uns!

 photo Banner_zpsf8198cc3.jpg

Das Wichtelgeschenk:

Das Hauptwichtelgeschenk sollte natürlich ein Buch sein. Der preisliche Rahmen liegt bei 10 Euro, gerne dürft ihr aber auch etwas mehr ausgeben. In dieser Preiskategorie findet sich auf jeden Fall ein Taschenbuch. Es ist auch möglich Mängelexemplare zu verschenken, wenn euer Wichtel bei der Anmeldung angegeben hat, dass er damit einverstanden ist. Damit das Päckchen allerdings nicht ganz so unpersönlich und leer wirkt, wäre es sehr schön, wenn ihr ein paar Kleinigkeiten dazulegt, über die sich euer Wichtelkind freuen würde. Das wären zum Beispiel eine schöne Osterkarte, ein Lesezeichen, Süßigkeiten oder etwas Selbstgebasteltes. Informiert euch über die Vorlieben eures Wichtels und lasst euch etwas einfallen. Da es sich bei dem Wichtelpäckchen um ein Geschenk zu Ostern handelt, bitte ich euch, den Inhalt schön österlich zu verpacken, um die Freude noch zu steigern. Außerdem wäre es toll, wenn jedem Wichtelpäckchen ein kleines Rätsel beiliegen würde. Überlegt euch, wie euer Wichtel darauf kommen könnte, wer ihn beschenkt hat.

Der Versand:

Versendet eure Wichtelpäckchen bitte versichert als DHL Paket (online frankieren für 4,99 €) oder mit Hermes. In der Osterzeit gehen normale Sendungen gerne einmal verloren, also bitte verschickt versichert, auch wenn dadurch die Versandkosten etwas höher sind. Sollte ein Teilnehmer auch kurz vor Ostern noch kein Päckchen erhalten haben, könnte es sehr hilfreich sein, die Sendungsnummer zu besitzen. Schmeißt also bitte den Zettel für die Sendungsverfolgung nicht vor Ostern weg! Kennzeichnet euer Päckchen bitte mit einem Vermerk, dass es sich dabei um Wichtelpost handelt, die nicht vor dem 20.04.2014 geöffnet werden darf. Wir wollen alle gemeinsam am Ostersonntag unsere Wichtelgeschenke auspacken. Da der Versand in andere Länder leider sehr teuer ist, haben wir uns dazu entschlossen, das Wichteln nur auf Teilnehmer aus Deutschland zu beschränken. Zum Schluss wäre es noch schön, wenn ihr nicht euren Namen als Absender verwendet. Benutzt doch den Namen einer Freundin oder schreibt „Familie XY“ auf das Wichtelpaket.

Schickt mir bitte, sobald ihr euer Wichtelpaket erhalten habt, eine E-Mail an petramurach@alice.de mit dem Betreff "Wichtelgeschenk eingetroffen", damit ich einen Überblick bekomme, wer sein Wichtelgeschenk schon erhalten hat und wer noch nicht. So kann ich frühzeitig noch einmal die betreffenden Leute anschreiben und nachfragen, wo sich das Wichtelpäckchen befindet.

Die Termine:

Anmeldung: 16.02. – 07.03.2014
Wichtelauslosung: 08.03. – 09.03.2014
Wichtelgeschenk suchen & verpacken: 10.03. – 10.04.2012
Versand: spätestens am 11.04.2014
Auspacken: erst am 20.04.2014

Das Auspacken:

Wir packen unsere Wichtelgeschenke alle gemeinsam im Laufe des Ostersonntags (20. April 2014), oder auch am Ostermontag, aus. Dazu wäre es schön, wenn ihr einen Blog-Eintrag verfasst oder ein Video dreht und darin euer Wichtelgeschenk vorstellt und zeigt. Sendet mir bitte den Link zu eurem Blog-Eintrag oder eurem Video an petramurach@alice.de mit dem Betreff "Mein Wichtelgeschenk". Ich werde dann einen Sammelpost verfassen und eure Einträge und Videos verlinken, damit sie von jedem angeschaut werden können. Diejenigen, die sich mit einem Lovelybooks- oder Goodreads-Account angemeldet haben, dürfen ihre Bilder und Texte gerne an mich oder Petra schicken, dann posten wir die Beiträge gebündelt in einem Blog-Eintrag auf unseren Blogs und verlinken euch.

Die Anmeldung:

Bitte überlegt euch gut, ob ihr am Osterbücherwichteln teilnehmen könnt. Habt ihr genügend Zeit, um ein schönes Päckchen zusammenzustellen? Denn, wenn ihr selbst ein Wichtelpäckchen erhalten möchtet, müsst ihr auch eines verschicken, darauf beruht das Prinzip des Wichtelns.

Es gibt ein paar Kriterien, die ihr als Wichtelteilnehmer erfüllen solltet:
  • Ihr solltet einen Bücherblog/Youtube-Kanal über Bücher/Lovelybooks- oder Goodreads-Account  besitzen
  • Auf diesem Blog oder Kanal sollten regelmäßig Artikel oder Videos erscheinen
  • Ihr solltet einen SuB (Stapel ungelesener Bücher) und eine Wunschliste angelegt haben und diese in der Wichtelzeit immer aktuell halten

Könnt ihr all diesen Punkten zustimmen, dann seid ihr nun herzlich eingeladen euch beim Osterbücherwichteln 2014 anzumelden!

Dazu sendet mir eine E-Mail an petramurach@alice.de mit dem Betreff "Anmeldung zum Osterbücherwichteln 2014" und beantwortet darin diesen  
Fragebogen:

Name und vollständige Adresse:
Link zu eurem Bücherblog/Youtube-Kanal/Lovelybooks-Account/Goodreads-Account:
Link zu anderen Social Networks, bei denen ihr angemeldet seid (z.B. Twitter/Facebook/Instagram):
Fünf Wunschbücher mit Titel und AutorIn:
Link zur Wunschliste:
Link zum SuB:
Lieblingsgenre:
Ein Genre, welches ihr gar nicht lest:
Bevorzugte Sprache:
Ja oder Nein zu Mängelexemplaren:
Besondere Vorlieben bei zusätzlichen Kleinigkeiten:

_____________________________________________

Zum Schluss möchte ich euch noch darauf hinweisen, dass es immer einmal sein kann, dass jemand, aus welchem Grund auch immer, kein Wichtelgeschenk erhält. Das Wichteln geschieht daher auf eigene Gefahr. Ich hoffe jedoch, dass dies nicht der Fall sein wird und wir alle an Ostern schöne Wichtelpakete auspacken dürfen.
Und jetzt legt los, her mit Euren Fragenbögen, ran an die Tasten, durchgrabt Eure Wunschliste!!
Ganz liebe Grüße, Eure Petra

Samstag, 15. Februar 2014

"Mehr als das" von Patrick Ness

cbt
512 Seiten
ISBN 978357162737
cbt
Preis: 17,99€
gebundene Ausgabe

Diese Rezension wird erst am 24. März freigeschaltet!


Klickt hier und Ihr gelangt zur Leseprobe




Der Autor
Patrick Ness wuchs in den Vereinigten Staaten und auf Hawaii auf. Seit Ende der 90er-Jahre lebt er in London und ist dort als Literaturkritiker für die Tageszeitung The Guardian tätig. Für seine Kinder- und Jugendbücher wurde er mehrfach ausgezeichnet, er gewann unter anderem den renommierten Costa Children's Book Award und war auf der Auswahlliste für die Carnegie Medal.

Für »Sieben Minuten nach Mitternacht« erhielt er als erster Autor gleichzeitig die Carnegie Medal und den Kate Greenaway Award sowie neben unzähligen anderen Auszeichnungen den Deutschen Jugendliteraturpreis 2012.

In »Sieben Minuten nach Mitternacht« schreibt Patrick Ness eine Idee seiner mit der Carnegie Medal ausgezeichneten Schriftstellerkollegin Siobhan Dowd weiter. Ihr früher, tragischer Krebstod verhinderte die Umsetzung ihrer Idee in eine eigene Geschichte.
Quelle: cbt Autorenseite

Freitag, 14. Februar 2014

"Walpurgismord" von Helmut Exner

213 Seiten auf meinem Tolino
ISBN 9783943403053
EPV
Preis: 8,95€
Ebook, auch als Taschenbuch erhältlich


Lilly Höschen ( bitte nicht Hös-chen, sondern Hö-schen aussprechen, sonst rastet sie aus) ist 80 Jahre alt, aber immer noch fit für ihr Alter, nicht nur körperlich. Als ehemalige Oberstudienrätin in Clausthal-Zellerfeld kennt sie natürlich viele der Einwohner dieses Oberharzer Städtchens, obwohl sie selbst in Lautenthal lebt. Sie hat Haare auf den Zähnen und viele im Ort halten sie mindestens für eine Hexe.

Sogar der Richter, bei dem sie heute mitten in eine Verhandlung platzt, wird schon bei ihrem Anblick gleich total unsicher, schließlich hat sie auch ihn mal unterrichtet.
Dabei will sie doch nur eine Aussage machen, um dem Angeklagten ein Alibi zu verschaffen. Blöd nur, dass die Frau des Staatsanwalts auch etwas mit diesem Alibi zu tun hatte.
Und als diese ein paar Tage später tot auf der Bank in Lillys Garten sitzt, wird klar, dass hier etwas läuft, mit dessen Ausmaß Lilly nicht im geringsten gerechnet hatte.

Meine Meinung

Es ist schön, von Orten zu lesen, die man selbst ein wenig kennt, das macht das Ganze gleich heimeliger. Aber nun zum eigentlichen Geschehen.
Mit Lilly Höschen hat der Autor hier eine charakterstarke Persönlichkeit entstehen lassen, die es in sich hat. Im Grunde sicher herzensgut, aber als pensionierte Studienrätin auch im hohen Alter immer noch tadelnd und ermahnend unterwegs. Gut beschrieben hatte ich gleich ein passendes Bild vor Augen. Sie ist nicht unbedingt federführend bei diesem Krimi, aber sie taucht ständig und überall auf und mischt kräftig mit.

Die Grundlage dieses Krimis liegt schon weit zurück, bis ins Jahr 1962 in Bayern in einem kirchlichen Internat, in dem die Jungen von einem ihrer Lehrer missbraucht wurden.
Die Zusammenhänge zu einem Fall im Jahr 1990, bei dem die Eltern von Lillys Großneffen spurlos verschwanden und dem jetzigen Mord im Sommer 2010 zu entwirren, fällt nicht leicht, und das zufällige Wiedersehen mancher Internatsbewohner von früher wirkt mehr als nur zufällig.

Aber der Krimi ansich ist witzig und schräg, Ironie und Sarkasmus reichen sich häufig die Hand.
Der Verlauf ist teilweise recht überraschend, während sich die Spannung dabei im ständigen Auf und Ab bewegt.
Nebenbei lässt Exner immer wieder die Schönheit des Harzes in Szene setzen, die ich nur bestätigen kann.

Unterm Strich

Mit Lillys Charakter bekommt dieser Krimi seinen skurrilen Touch und ich bin gespannt auf mehr. 4 Sternthaler von mir dafür.

Der Autor
Mein Name ist Helmut Exner und ich wurde 1953 in Lautenthal im Harz geboren. Meine große Liebe ist das Schreiben.

Geschrieben habe ich schon immer, ohne dass mein Name groß in Erscheinung getreten ist. Mein erster Roman, »Die Frauen von Janowka«, eine Aufarbeitung meiner eigenen Familiengeschichte, kam 2010 heraus. Da ich die Buchbranche von Jugend an kenne und viele Autoren betreut habe, hätte ich es nie für möglich gehalten, so viel Resonanz zu bekommen. Es erreichen mich Zuschriften aus aller Welt von Menschen, die das Buch gelesen haben. Das hat dazu geführt, dass diese »wahre« Geschichte nun auch auf dem amerikanischen bzw. englischsprachigen Markt verfügbar ist. Nur: Bücher wie dieses kann man wohl im Leben nur einmal schreiben, weil es eine Herzensangelegenheit ist. Hier weiter lesen...
Quelle: Autoreninternetseite

Vielen Dank an Helmut Exner für dieses Ebook.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...