Sonntag, 31. August 2014

"Im Abgrund der Ewigkeit -Lilith-Saga Teil 3" von Roxann Hill

Roxann Hill
556 Seiten
ISBN  9781492179610
Preis Ebook: 3,49€
Preis Printausgabe: 14,95€




Achtung! Spoileralarm! Bitte nur weiter lesen, wenn Euch das nichts ausmacht!

Er hat sie gerettet, hoffentlich, vielleicht, vielleicht aber auch nicht. Asmodeo ist sich nur in einem sicher: Die Dämonen konnten aufgehalten werden. Aber er weiß nicht, wie es Johannes und Lilith geht. Rein theoretisch liegen beide im Koma und niemand kann im Moment sagen, ob sie jemals wieder aufwachen werden.
So vertraut Asmodeo die beiden einer Ärztin an, die nicht das erste Mal mit ungewöhnlichen Situationen wie dieser zu tun hat: Dr. Naumann.
Gemeinsam mit einem alten Abt ist Asmodeo in der Zwischenzeit dabei, Lilith und Johannes' Seelen aus der Zwischenwelt zu befreien, in die die Beiden geraten sind. Denn ohne ihre Seelen sind ihre Körper nur noch leere Hüllen.

Meine Meinung

Endlich bin ich dazu gekommen, die Saga um Lilith, Johannes und Asmodeo weiter zu lesen. Diesmal ist es anderes als in den ersten Bänden.
Die Beziehung zueinander ist diesmal nicht so vordergründig, wie man es von den dreien gewohnt ist. Hier spielt das alles auf zwei Ebenen, zum einen Asmodeo und mit dem Abt Franz in unsere Welt. In der zweiten Ebene geht es um Lilith und Johannes, die sich aber erst einmal finden müssen. Um zu überleben, müssen sie sich in dieser Zwischenwelt, dem so genannten Fegefeuer, bewähren, doch sie wissen nicht, was bis dahin geschehen ist.

Die Mischung aus beiden Welten ist abwechselnd geschrieben, wobei der Anteil der Handlung um Lilith und Johannes überwiegt. Das Ganze ist sehr spannend gestaltet und ich fieberte regelrecht mit, wie und ob das alles so funktionieren würde.
Soviel sei gesagt: Lilith hat sich zu einer wahren Revolverheldin entwickelt. Und Asmodeo erfährt, wer oder was Lilith wirklich ist.

Unterm Strich

Was anders ist, muss nicht unbedingt schlecht sein. Es zeigt vielmehr die Vielfältigkeit der Autorin und ich bin jetzt schon gespannt, was Roxann Hill sich für den 4. Teil hat einfallen lassen. Bis dahin 5 Sternthaler für Band 3.
Die Autorin
Ich wurde in Brünn/Tschechien geboren. Während des Prager Frühlings flüchtete ich als kleines Mädchen mit meinen Eltern nach Deutschland, wo ich aufwuchs und auch heute noch lebe. Mittlerweile bin ich berufstätig und muss mich außerdem um zwei Kinder, zwei große Hunde und einen Mann kümmern.

Ich schreibe Romane, die ich selbst gerne lesen würde: romantisch, phantastisch, Krimi/Thriller. Vitales Zentrum meiner  Romane ist und bleibt aber immer die Liebesgeschichte.

Neben meinem Blog findet man mich auch auf Facebook (facebook.com/roxann.hill.autorin), oder auf Twitter @Roxann_Hill und Google + (Roxann Hill)  - Feedback ist ausdrücklich erwünscht!


Quelle: Roxann Hill- Autorenseite

Vielen Dank an Roxann Hill, die mir dieses Ebook zur Verfügung gestellt hat.

Samstag, 30. August 2014

"Vollstrecker der Königin - Das grüne Tuch" von Angelika Diem

Machandel Verlag
172 Seiten auf meinem Tolino
ISBN 9783939727507
Machandel-Verlag
Preis: 1,99€ Ebook
Preis: 9,90€ Printausgabe
Caitlynn, bereits bekannt aus Teil 1, Vollstrecker der Königin - Der Baeldin-Mord, war nicht immer auf dem Weg, Vollstreckerin zu werden.
Besonders ihre Mutter hatte einst etwas ganz anderes mit ihr vor, da Caitlynn wegen ihres Charismas zur Heirat nicht geeignet sei. So würde sie es viel lieber sehen, wenn Caitlynn Heilerin wird. Und so wird sie mit 13 Jahren zu ihrer Großmutter gebracht, um das Handwerk der Heilerin zu erlernen.

Meine Meinung

Dieses Buch beinhaltet drei Novellen, in denen Caitlynn zunächst in den Beruf der Heilerin eingeführt und später, in den zwei weiteren Geschichten ihre Fähigkeiten festigt und erweitert.
Zudem kommt es zu einem Ereignis, bei dem ihr klar wird, gegen den Willen ihrer Eltern doch den Weg der Vollstreckerin einzuschlagen.
Es sind drei wunderbare und sogar spannende Geschichten.
Angelika Diem schafft es, mich eintauchen zu lassen in eine Richtung, die ich nach dem 1. Teil nicht erwartet hatte. Auch wenn Caitlynns Charisma mit 13 schon sehr stark und ausgeprägt ist, ist sie selbst sehr wohl ihrem Alter entsprechend, eben ein zurückhaltendes, schüchternes Mädchen, das sich noch nach elterlicher Zuneigung sehnt. Doch vielmehr wird sie von ihrer Mutter bevormundet und hin und her geschubst und hat so keine Chance, sich dagegen zu wehren, sie muss sich dem Willen ihrer Eltern beugen.
Aber zum Glück durfte ich im Verlauf erleben, wie Caitlynn nicht nur äußerlich heran wächst. Ihr ganzes Auftreten, ihr Selbstbewusstsein wird gestärkt und ihre Ausbildung zur Heilerin macht ihr zudem Spaß. Doch im Hintergrund steht weiterhin der Wunsch, Vollstreckerin zu werden.
Die Autorin lässt hier viele sehr sympathische Charakter entstehen, dass es eine Freude ist, ihnen immer mal wieder in einer der Geschichten zu begegnen. Ihre Beschreibungen fallen dabei sehr lebhaft aus, sodass ich mir jede Personen sehr schnell gut vorstellen konnte. Könnte ich zeichnen, wäre dies ein Buch, zu dem ich sehr gerne meine Vorstellung der Protagonisten festhalten würde.

Unterm Strich

Eine gute Idee, das Leben der Caitlynn vor ihrem Dasein als Vollstreckerin darzustellen und ein tolles, lebendiges Ergebnis. Darum 5 Sternthaler.


Die Autorin
  • geboren 1968 im schönen Ländle hinter dem Arlberg
  • leidenschaftliche Leseratte (Fantasy, Mystery, Manga, Krimis, historische Romane und vieles mehr...)
  • verschlingt daneben viele Bücher über Japan
  • schrieb mehrere Jahre Artikel und Rezensionen für die Zeitschrift "MangasZene" unter dem Nick "Lady Raven"
  • kocht mit Leidenschaft und erfindet gern neue Rezepte
  • führt einen Blog wider den Diätenwahn und gegen Dickendiskriminierung http://nichtschlanknaund.wordpress.com/
  • schrieb ihre ersten Geschichten auf einer alten schweizer Schreibmaschine ohne "ß"
  • verwöhnt ihren rotgetigerten Stubenkater namens Akira
  • liebt ihre Arbeit als Lehrerin und Schulbiblothekarin an der Mittelschule Bludenz
  • hätte gern noch mehr Zeit, sich mit Lesern, Autoren und interessanten Menschen im Web auszutauschen
Quelle: Angelika Diem Autorenseite

Vielen Dank an Angelika Diem, die mir dieses Ebook zur Verfügung gestellt hat.

Freitag, 29. August 2014

"Ein Gesicht in der Menge" von Stephen King und Stewart O'Nan

rororo
64 Seiten
ISBN 9783499227943
rororo-Verlag
Preis: 8,- €
gebundene Ausgabe


Wenn man ganz allein ist, ist manches vielleicht seltsam. Man führt Selbstgespräche, und sieht Sachen. Sachen, bei denen dir niemand sagen kann, ob du wirklich das gesehen hast, was du gesehen hast. Du zweifelst an dir selbst. Liegt es vielleicht doch am Alkohol? Und die Tabletten sind auch schon lange abgelaufen.
Dean Evers hat allen Grund, an sich selbst zu zweifeln. Seine Frau ist tot, und weil er die alte Wohnung nicht mehr ertragen konnte, ist er nach Florida umgezogen.
Alkohol, Tabletten und Baseball, das ist so ziemlich alles, was ihm geblieben ist. Aber irgendetwas ist anders. Im TV beim Baseball schauen sieht er auf den Rängen plötzlich Menschen, die er von früher kannte. Mittlerweile sind diese aber gestorben, so wie sein ehemaliger Geschäftspartner. Dean ist sich sicher, immerhin war er auf seiner Beerdigung. Und sein alter Zahnarzt aus Kinderzeit, das kann einfach nicht sein. Als dann auch noch seine Frau anruft und er sie im Fernsehen telefonieren sieht, ist klar, das hier was nicht stimmt... aber was?

Meine Meinung

Eine Kurzgeschichte, eine sehr kurze Kurzgeschichte, die ich nur zufällig entdeckt habe. Und dann auch noch von zwei Autoren geschrieben. Von King ist man solche Geschichten ja durchaus gewohnt, etliche seiner Bücher sind Sammlungen von Kurzgeschichten. Vom zweiten Autor, Stewart O'Nan, habe ich bisher noch nichts gelesen, das könnte sich vielleicht ändern.
Ich habe keine Ahnung, wie zwei Autoren das machen, sich ein Buch schreiben teilen. Und bei gerade mal 60 Seiten, schreibt da jeder die Hälfte?
Auf jeden Fall hat es geklappt, und es ist sogar gelungen, wie ich finde.
Diesmal ist es mal wieder das eigene Köpfchen, das einem in die Quere kommt. Dinge, die man sieht, obwohl doch klar ist, dass das nicht sein kann.
Es sind Gesichter von Menschen, mit denen Dean vielleicht nicht immer gut umgegangen ist. Blöd nur, wenn sogar die eigene Ehefrau dabei auftaucht.
Der Schreibstil ist unverändert, die Situation alltäglich und ohne große Umwege gehen die beiden Autoren direkt auf die Sache zu.
Es kommen nicht einmal irgendwelche Ängste auf einen zu, die sonst oft unbewusst geweckt werden. Unblutig, unspektakulär und doch ist klar, dass etwas nicht in Ordnung ist.

Unterm Strich

Klein, aber fein, nicht herausragend fein, nur ein wenig teuer, wie ich meine. Aber durchaus kingtypisch und mir darum 4 Sternthaler wert.


Die Autoren
Stephen King
Ausführliche Informationen findet ihr auf KingWiki

Stewart O'Nan
wurde 1961 in Pittsburgh geboren und wuchs in Boston auf. Er arbeitete als Flugzeugingenieur und studierte in Cornell Literaturwissenschaft. Heute lebt er mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Avon, Connecticut. 
Quelle: rororo Autorenseite

Freitag, 22. August 2014

"Sand - Wanderer der Zeit" von Amelie Murmann

Impress-Verlag
291 Seiten auf meinem Tolino
ISBN 9783646600667
Impress-Verlag/ Carlsen
Preis: 3,99€
Ebook

Für die 16-jährige Emilia gäbe es nichts besseres, als an der Palaestra- Viatorum- Privatschule angenommen zu werden. Aber leider gibt es da ein Problem: Dort wird unter anderem viel Wert auf eine gute Kunstnote gelegt, und damit kann Emilia nun wirklich nicht mithalten, Kunst ist einfach nicht ihr Fach. In Sport ist sie gut, besonders Schwimmen liegt ihr sehr.
Nun gut, viel Hoffnung macht sie sich nicht, zumal sie noch nicht eingeladen wurde.
Außerdem hat sie immer wieder so seltsame Tagträume. Nur bei diesem Jungen neulich im Museum ist sie sich nicht sicher, ob er in einen Tagtraum gehörte. Die anderen haben ihn nicht gesehen, aber trotzdem war die Begegnung schon sehr realistisch. Nur die Tatsache, dass er einfach in einem Bild verschwand... vielleicht doch ein Traum.

Meine Meinung

Dieser Auftakt zu einer Trilogie ist ein gelungenes Debüt, wie ich finde. Was scheinbar harmlos beginnt, entpuppt sich doch als durchaus fantasiereiche Geschichte.
Bei der Erwähnung des Internats gebe ich zu, musste ich ein wenig an Harry Potter denken. Doch den Gedanken konnte ich ebenso schnell wieder verwerfen, denn es geht hier nicht um Zauberei. Hier sind eher besondere Begabungen gefragt. Einige Schüler können zum Beispiel fantastisch gut zeichnen, was hier sehr wichtig ist, denn die sogenannten Wanderer benötige diese Bilder eben genau für ihre Art von Wandern, und wieder andere haben Visionen wie Emilia sie hat.
Es kommen hier sehr viele Informationen auf den Leser zu, die es erst einmal zu verarbeiten gilt. Eine wichtige Information ist die Tatsache, dass es unter anderem darum geht, verloren gegangene Sandkörner zu finden, immerhin genau 100 an der Zahl. Wer diese Sandkörner besitzt, gesammelt in einem besonderen Stundenglas, kann die Zeit beeinflussen. Doch genau dieses Stundenglas ist zerbrochen und immer noch sind nicht alle Sandkörner gefunden.
Mehr will ich hier nicht verraten. Natürlich bleibt in diesem Jugendbuch die Liebe nicht unentdeckt, immerhin gibt es genug Jugendliche an dieser Schule. Der Kernpunkt ist aber letztendlich griechische Mythologie.
Den Schreibstil mochte ich von Beginn an, er ist leicht und unkompliziert und ich kam schnell voran, weil auch die Geschichte ansich mich neugierig gemacht hat. Die dargestellten Charaktere sind recht sympathisch, manche vielleicht ein wenig freaky, aber das passt schon.

Unterm Strich

Ich bin schon sehr gespannt, wie es weiter geht, denn bis jetzt gab es schon einige recht spannende Ereignisse und davon gibt es sicherlich noch mehr.
Für eine gute Idee gibt es gute 5 Sternthaler.


Die Autorin
Amelie Murmanns Liebe zu Jugendromanen begann mit einem Jungen, der überlebte, und festigte sich endgültig mit einem Mädchen, das in Flammen stand. Um diese Liebe mit der Welt zu teilen, eröffnete sie 2010 ihren eigenen Buchblog, und begann kurz darauf mit dem Schreiben. Amelie lebt mit ihrer Familie und ihren über vierhundert Büchern in Moers. Wenn sie nicht gerade liest, schreibt oder bloggt, studiert sie Lehramt an der Universität Essen. "Wanderer. Sand der Zeit" ist ihr Debütroman.
Quelle: Impress-Verlag/ Carlsen Autorenseite

Vielen Dank an Vorablesen und den Impress-Verlag für dieses Ebook.

Mittwoch, 6. August 2014

"Der Zufall kann mich mal" von Martin Gülich

Thienemann-Verlag
190 Seiten
ISBN 9783522202084
Thienemann-Verlag
Preis: 12,99€
Taschenbuch

Ihr glaubt das bestimmt nicht, aber Lesen ist gefährlich. Naja zumindest, wenn man es mit Fahrradfahren kombiniert. Genauso war es nämlich, als mir dieser blöde Unfall passierte. Seitdem ist mein Bein steif und das ist richtig mistig.
Ach entschuldigt bitte, mein Name ist Tim und ich bin 14.
Lesen kann ich immer noch, aber mit dem Radfahren ist es vorbei und so ein Fahrrad für Behinderte, damit brauchen mir meine Eltern garnicht erst ankommen, so ein Teil fahre ich nicht, auf keinen Fall.

Manchmal nimmt Luca mich nach der Schule auf seinem Gepäckträger mit. Er geht in meine Klasse. Eigentlich bin ich gern mit ihm befreundet, aber ist in Jo verknallt, genau wie ich.
Und mein Freund Remo ist auch nicht mehr so richtig mein Freund. Seitdem seine Mutter von zuhause ausgezogen ist, macht er nur noch Mist. Vielleicht liegt es an seinem Vater, der immer öfter betrunken ist. Dabei ist er doch Arzt. Da muss man doch was tun, das kann doch nicht alles Zufall sein.

Meine Meinung

Als 14-jähriger hat man es schon nicht leicht, egal ob privat oder in der Schule. Kein Kind mehr, aber auch noch kein Erwachsener, einfach ein pubertierender Jugendlicher. Da gehen die Gedanken schon mal kreuz und quer.
Der Autor hat hier einen recht durchschnittlichen Jugendlichen erschaffen, der versucht, es allen recht zu machen. Er ist kein Draufgänger, kein Raufbold, aber auch kein Streber. Trotz seines Handicaps ist er bemüht, sich so unauffällig wie möglich zu verhalten, denn auffallen will er auf keinen Fall.

Oft empfinde ich ihn als unentschlossen. Zum Beispiel will er seinem Freund Remo helfen, traut sich aber nicht. Und so eine wirklich gute Idee haben die beiden auch nicht. Sich untereinander vertrauen, das ist gerade in diesem Alter von großer Wichtigkeit. Also kommt es überhaupt nicht gut an, wenn plötzlich die halbe Klasse Bescheid weiß, nur weil man allein nicht weiter weiß und einen anderen Freund um Rat fragt.
Schnell sind die Gemüter beleidigt, Freundschaften gehen auseinander, aber zum Glück meist genau so schnell wieder zusammen.
Naja und die erste große Liebe lässt in diesem Alter auch nicht lange auf sich warten.

Martin Gülich hat hier einige Probleme miteinander kombiniert und Tim hat ordentlich daran zu knabbern, alles wieder in Griff zu bekommen.
Einige Male tauchen dabei Reaktionen auf, die auch im wahren Leben so ablaufen. Ich kann das gerade gut nachvollziehen, denn hier lebt auch eine 14-Jährige, meine Tochter.
Martin Gülich bringt dabei die Gedanken, aber auch die Gespräche altersentsprechend gut rüber, vieles passt auf den Punkt.

Unterm Strich

Mit knapp 200 Seiten ist es auf jeden Fall für die entsprechende Altersgruppe gut geeignet. Irgendetwas ist immer los, und es werden aktuelle Probleme aufgegriffen, wie sie auch im wahren Alltag auftreten können. Und auch ich hatte meinen Spaß dabei, darum gibt es 4 Sternthaler.

Der Autor
Martin Gülich, geboren 1963, lebt und arbeitet als freier Schriftsteller in Stuttgart. Seit seinem Jugendroman-Debüt „Vorsaison“ (1999) sind neben einem Band mit Kurzprosa fünf weitere Romane von ihm erschienen, zuletzt „Was uns nicht gehört“ (2012, Nagel & Kimche, Zürich). Seine Bücher wurden in neun Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Thaddäus-Troll-Preis, dem Reinhold-Schneider-Förderpreis der Stadt Freiburg und dem Heinrich-Heine-Stipendium der Stadt Lüneburg.
Quelle: Thienemann Autorenseite

Vielen Dank an Blogg dein Buch und den Thienemann-Verlag für dieses Rezensionsexemplar.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...