Montag, 30. März 2015

DIY literarische Eier

Hallo Ihr Lieben,

gestern habe ich bei diesem bezaubernden Wetter mal die Gelegenheit genutzt und Ostereier dekoriert. Im Laufe der Woche haben wir ein paar davon ausgepustet und nun warteten sie auf Verschönerung.
Ich hatte vor ein paar Tagen bei anonyme Bookoholiker schon etwas nettes entdeckt. Kopierte Buchseiten oder Originalseiten aus alten Büchern wurden in schmale Streifen geschnitten und auf die Eier geklebt.
Ich hab mir nun gedacht, ob man das nicht auch mit Buchcovern machen kann. Also ran ans Werk.
Zunächst habe ich mal meine Regale durchgestöbert, und mir ein paar ausgesucht, bei denen ich mir gedacht hab, dass es wohl ganz gut aussehen könnte. Mal mit mehr, mal mit weniger Motiv ging es dann los.
Schere, Eier, Klebeetiketten
Also auf den Scanner gelegt, und ausgedruckt. Da ich nicht so gern mit Klebstoff herumschmiere und das ja auch sehr fummelig wird, habe ich meine Klebe-Etiketten durch gesehen und auch passende gefunden. Aber natürlich geht das auch mit Papier.

Ihr benötigt also:
  • Schere
  • Cover und/oder Buchseiten zum Kopieren
  • Papier oder selbstklebende Etiketten
  • Klebstoff
  • Lineal (für die Genauen unter Euch)
  • Eier (gibt es auch aus Kunststoff zu kaufen)
Den Ausdruck habe ich noch einen Moment trocknen lassen, damit nichts verschmiert. Dann habe ich das Ganze in Streifen geschnitten, ca 3-4 mm breit, damit man beim Kleben die ovale Eiform bedenkt und die Streifen nicht solche Falten schlagen. Für ein Ei braucht man ca. 35 - 40 Streifen. Meine Etiketten haben die Größe von 9,7 x 6,8 cm. Geschnitten von der langen Seite kommen auf 3 Etikette genug Streifen dabei heraus.

die Kopie in Streifen geschnitten

Die Eier habe ich direkt nach dem Auspusten mit Seife abgewaschen, damit sie ordentlich entfettet sind, sonst hält da nichts.
Zu Beginn habe ich das Ei in Viertel geklebt, sinnvoll ist es, wenn Ihr dazu die Streifen benutzt, auf denen nicht viel an evtl. Mustern ist, da sie zum Schluss eh durch überlappendes Bekleben kaum noch zu sehen sein werden.


in Viertel geklebt
Wie Ihr nun vorgeht, bleibt Euch überlassen. Ich habe aus den Vierteln noch Achtel geklebt und dann die einzelnen freien Felder gefüllt.


in Achtel geklebt
Wichtig ist, dass Ihr eines der Löcher dabei frei lasst, damit Ihr noch den Aufhänger... halbes Streichholz mit Faden... einbringen könnt. Ihr könnt aber auch alles zukleben, und die Eier nicht zum Aufhängen, sondern zum in's Nest legen nutzen. Ist das der Fall, nehmt einfach einen kreisförmigen Aufkleber, den Ihr evtl. noch kreuzförmig einschneidet, damit er sich der Eiform besser anfügen kann.Wenn möglich und gewünscht, kann man, wenn vorhanden, noch ein Motiv von der übrigen Coverkopie ausschneiden und dazu aufkleben.

Ein ganzes halbes Jahr-Ei
Und das ist nun das Endergebnis.


Links ein Mädchen, das Geschichten fängt, in der oberen Mitte ein ganzes Halbes Jahr, rechts Ewiglich die Sehnsucht und unten Silber- das erste Buch der Träume.
Das "Silber-Ei" gefällt meiner Tochter am besten.

Ich hoffe, Euch gefällt die kleine Basteleinlage und nun... ab an die Eier.
Liebe Grüße, Eure Petra

Kommentare:

  1. Wow, die sind echt super geworden!
    Liebe Grüße anette

    AntwortenLöschen
  2. Whoa, die sehen wirklich schön aus. Das merk ich mir. :)

    AntwortenLöschen
  3. Das ist wirklich eine super Idee und sie sind ja auch wunderschön geworden! Ich denke, das werde ich auf jeden Fall nächstes Jahr mal machen. Ich habe mir fest vorgenommen, mich nächstes Jahr mal mehr auf die Jahreszeiten und schönen Festtage zu konzentrieren. ;)

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja richtig genial, aber ich muss zugeben, mir wäre das zu viel Arbeit. Die Eier sind richtig schön geworden!

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Schön sind sie geworden, Deine Ostereier. Ich wünsche Dir schöne Ostertage12

    Liebe grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  6. Danke Euch, es ist mir ein Vergnügen gewesen!
    LG Petra

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...