Montag, 11. Mai 2015

"Sieben beste Tage" von Tim Boltz

Piper Verlag
319 Seiten
ISBN 9783492060080
Piper Verlag
Preis: 12,99€
Taschenbuch
erschienen 04/ 2015


Kennen Sie Kunstschwitzer? Nein? Ich bis jetzt auch nicht. Berti Körner ist solch ein Kunstschwitzer. Er schwitzt Ihnen alles auf sein Shirt, was Sie wollen. Naja, mit der richtigen Schablone und  ordentlichen Chilischoten, mit Tabasco-Soße geht's nicht. Berti, eigentlich Berthold Körner ist chronisch pleite.
Um sein "Taschengeld" ein wenig aufzubessern, geht er immer mit Bessy Gassi. Naja, er trägt die Hundeleine und sammelt Hundehäufchen ein, damit die demenzkranke alte Gräfin denkt, mit ihrer Pudeldame Bessy sei alles in Ordnung. Dass Bessy seit 2 Jahren tiefgekühlt in Berti's Kühltruhe ruht, ahnt die alte Dame nicht. Als die Gräfin in ein Krankenhaus muss, hütet Berti ihre Villa und lernt dabei Mia kennen. Dass er eigentlich eine arme Socke ist, weiß Mia nicht. Sie denkt, er ist ein reicher Schnösel, der sich wegen seiner Kohle alles leisten kann.
Aber Berti will ihr das Gegenteil beweisen und ihr ohne einen Pfennig eine Woche lang jeden Tag einen Wunsch erfüllen, denn Mia soll in einer Woche an einem Gehirntumor operiert werden und niemand weiß, wie das Ganze ausgeht.

Meine Meinung

Zu Beginn hielt ich Berti für einen echt bescheuerten Großkotz, der sich immer tiefer in sein selbstgesponnenes Lügennetz verstrickt. Er hat dabei einen ziemlich schrägen Humor, der nicht immer unbedingt witzig, sondern manchmal einfach nur flach ist. Aber seine Ideen, um Mia's Wünsche zu erfüllen, finde ich gut gelungen. Die Umsetzung ist jedesmal recht einfallsreich, manchmal absehbar, manchmal aber auch total romantisch und einfach nur entzückend. Im Laufe der Geschichte änderte sich von daher meine Meinung über ihn. Die Geschichte handelt im Sommer 1988 in Frankfurt/ Main, und es gibt am Ende eines jeden Kapitels einen Musikvorschlag, der vom Inhalt her immer zum Kapitel passt. Das verursachte bei mir beim Lesen zeitweise ein leises Summen der Melodie, denn die 80'er sind auch mir nicht unbekannt.
Das Buch lässt sich zügig durchlesen, der Schreibstil ist unkompliziert. Alles in allem ist es eine nette Unterhaltung für zwischendurch, die mich tatsächlich auch zum Lachen gebracht hat, auch wenn es manchmal etwas makaber ist.

Unterm Strich

Schneller Spaß für kurze Weile, einfallsreiche Ideen und die Einsicht, dass man mit Fantasie statt Geld auch etwas auf die Beine stellen kann. 4 Sternthaler dafür.

Der Autor
Tim Boltz, geboren 1974, absolvierte ein Sprachstudium, nahm Schauspielunterricht und arbeitete anschließend als Redakteur. Er hat mehrere erfolgreiche Comedyromane veröffentlicht und tourt mit einem Bühnenprogramm durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Er lebt und arbeitet in Frankfurt am Main.
Quelle: Piper Autorenseite

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...