Mittwoch, 30. Dezember 2015

"Hamburg Rain 2084: - Rehab- " von Ralf Wolfstädter, Hrsgb. Rainer Wekwerth

Drömer Knaur- Verlag
158 Seiten auf meinem Tolino
ISBN 9783426437490
Drömer-Knaur-Verlag
Ebook
Preis: 3,99€
erschienen 10/ 2015



Als Daniel Arzberger mittags in seinem Apartment in Ebene 8 aufwacht und auf seinem zerbrochenen Glastisch eine sterbende Frau entdeckt, ist ihm klar, dass hier etwas schief gelaufen sein muss. Nur leider hat er überhaupt keine Ahnung, was. Er kann sich an nichts mehr erinnern, nicht mal an seine eigene Vergangenheit. Als er schließlich verhaftet wird, macht man ihm ein Angebot, dass er als Proband für Forschungszwecke dienlich sein könnte. Entweder das oder im schlechtesten Verlauf die Todestrafe. Er willigt ein, denn vielleicht hat er so eine Chance, Klarheit in das Geschehene zu bringen.

Meine Meinung

Vorneweg sei gesagt, das alle Teile der 1. Staffel unabhängig voneinander gelesen werden können, jeder Teil ist insich abgeschlossen.

Ich finde es schwierig, über dieses Buch etwas zu schreiben, ohne allzuviel zu verraten, bei gerade mal 158 Seiten. Die Basis ist ja zum Glück immer die Gleiche: Hamburg im Jahr 2084, verschmolzen zu einer riesigen Art Festung, die dem ewigen Regen trotzen muss.
Hier geht dann jeder der Autoren seinen eigenen Weg. In diesem Fall geht es um Forschung, genauer gesagt um Hirnforschung. Nicht ganz legal, das wird schnell klar, mehr im Verborgenen.

Ziemlich unheimlich und abgedreht, zudem hat der Autor wohl einen Hang zu scheußlichen Namen wie Möbius, Pempelmann oder Hieronymus. Von Hamburg ansich erfährt man nicht viel. Würden nicht zwischendurch mal die verschiedenen Ebenen und die Elbe erwähnt werden, könnte es auch irgendeine andere große deutsche Stadt sein.
Der Schreibstil ist teilweise recht plump und einfach gehalten, die ganze Geschichte ist brutal und teilweise sogar abstoßend, aber sie ist schnell gelesen.

Unterm Strich

Es ist interessant, was jeder der Autoren aus dem Grundstock macht. Diesmal fand ich es nicht so gelungen, das lag hauptsächlich am Schreibstil, die Geschichte ansich fand ich ganz interessant.

Der Autor
Ralf Wolfstädter wurde 1976 in Würzburg geboren. Bevor er über die Mitwirkung an mehreren Kurzfilmen zum Schreiben fand, studierte er Informatik und Elektrotechnik. Es folgten Veröffentlichungen in der Satirezeitschrift »Pardon« und dem Computermagazin »c’t« sowie die Aufführung des Theaterstücks »Deus et Machina«. 2010 begann er mit der Arbeit an einem längeren Text, der den Titel »Svarogia« trug und welcher letztendlich zu seinem ersten Roman werden sollte.
Quelle: Drömer Knaur-Autorenseite

Vielen Dank an den Drömer Knaur-Verlag für dieses Ebook.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...