Mittwoch, 30. Dezember 2015

"Hamburg Rain 2084: - Rehab- " von Ralf Wolfstädter, Hrsgb. Rainer Wekwerth

Drömer Knaur- Verlag
158 Seiten auf meinem Tolino
ISBN 9783426437490
Drömer-Knaur-Verlag
Ebook
Preis: 3,99€
erschienen 10/ 2015



Als Daniel Arzberger mittags in seinem Apartment in Ebene 8 aufwacht und auf seinem zerbrochenen Glastisch eine sterbende Frau entdeckt, ist ihm klar, dass hier etwas schief gelaufen sein muss. Nur leider hat er überhaupt keine Ahnung, was. Er kann sich an nichts mehr erinnern, nicht mal an seine eigene Vergangenheit. Als er schließlich verhaftet wird, macht man ihm ein Angebot, dass er als Proband für Forschungszwecke dienlich sein könnte. Entweder das oder im schlechtesten Verlauf die Todestrafe. Er willigt ein, denn vielleicht hat er so eine Chance, Klarheit in das Geschehene zu bringen.

Meine Meinung

Vorneweg sei gesagt, das alle Teile der 1. Staffel unabhängig voneinander gelesen werden können, jeder Teil ist insich abgeschlossen.

Ich finde es schwierig, über dieses Buch etwas zu schreiben, ohne allzuviel zu verraten, bei gerade mal 158 Seiten. Die Basis ist ja zum Glück immer die Gleiche: Hamburg im Jahr 2084, verschmolzen zu einer riesigen Art Festung, die dem ewigen Regen trotzen muss.
Hier geht dann jeder der Autoren seinen eigenen Weg. In diesem Fall geht es um Forschung, genauer gesagt um Hirnforschung. Nicht ganz legal, das wird schnell klar, mehr im Verborgenen.

Ziemlich unheimlich und abgedreht, zudem hat der Autor wohl einen Hang zu scheußlichen Namen wie Möbius, Pempelmann oder Hieronymus. Von Hamburg ansich erfährt man nicht viel. Würden nicht zwischendurch mal die verschiedenen Ebenen und die Elbe erwähnt werden, könnte es auch irgendeine andere große deutsche Stadt sein.
Der Schreibstil ist teilweise recht plump und einfach gehalten, die ganze Geschichte ist brutal und teilweise sogar abstoßend, aber sie ist schnell gelesen.

Unterm Strich

Es ist interessant, was jeder der Autoren aus dem Grundstock macht. Diesmal fand ich es nicht so gelungen, das lag hauptsächlich am Schreibstil, die Geschichte ansich fand ich ganz interessant.

Der Autor
Ralf Wolfstädter wurde 1976 in Würzburg geboren. Bevor er über die Mitwirkung an mehreren Kurzfilmen zum Schreiben fand, studierte er Informatik und Elektrotechnik. Es folgten Veröffentlichungen in der Satirezeitschrift »Pardon« und dem Computermagazin »c’t« sowie die Aufführung des Theaterstücks »Deus et Machina«. 2010 begann er mit der Arbeit an einem längeren Text, der den Titel »Svarogia« trug und welcher letztendlich zu seinem ersten Roman werden sollte.
Quelle: Drömer Knaur-Autorenseite

Vielen Dank an den Drömer Knaur-Verlag für dieses Ebook.

Montag, 28. Dezember 2015

"Der Mann, der nie Glück hatte" von Matthias Matting

397 Seiten
ISBN 9781558603174
Selbstverlag
Preis: 9,99€
Taschenbuch
erschienen 23.10.2015


Martin hatte nie Glück, und er ist sicher, er wird auch nie welches haben. Eigentlich hat er sich damit abgefunden. Aber irgendwie auch wieder nicht, denn nach seinem Suizidversuch ist er nun doch in einer Klinik, hat Therapiegespräche und muss Medikamente nehmen.
Seit seiner Kindheit lief alles quer, er hat seinen Vater erschossen, er ist sich sicher, dass er kein Einzelkind ist, seine Frau hat ihn verlassen, weil sie das gemeinsame Kind verloren hat, aber war sie überhaupt schwanger?
Alle Menschen, die ihm wichtig und lieb sind, sind gegangen. Vielleicht sollte er lieber garnicht erst in engeren Kontakt mit seinen Mitmenschen treten, damit sie sich nicht an seinem Pech anstecken.

Meine Meinung

Schon der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht. Ein Mann, einsam, damit er anderen nicht mit seinem Unglück infiziert. Der Autor hat hier mit seinem Hauptprotagonisten das personifizierte depressive Unglück erschaffen. Dementsprechend sind die hier geschilderten Erlebnisse und Ereignisse in Martins Leben manchmal nur schwer zu ertragen.
Egal, ob als Kind oder Erwachsener, nichts ist ihm wirklich positiv gelungen und somit auch kein Wunder, dass er nun in einer Klinik sitzt.
Nach und nach dröselt Martin seine Geschichte auf, erzählt aus seiner Kindheit, von seiner Mutter, seinem Vater, von sich, später auch von seine Beziehungen. Sein Vater war so depressiv, dass er seinen Sohn bat, ihn zu erschießen... wie kann jemand so etwas von seinem Kind verlangen?
Matting hat dabei eine Art zu schreiben, die keinen Funken Hoffnung zulässt und trotzdem konnte ich kaum aufhören, weiter zu lesen. Kurze, knappe Sätze, oft unpersönlich, eher wie ein Bericht manchmal.
Und dann macht das Ganze einen Schlenker in eine Richtung, die ich überhaupt nicht erwartet hatte. Allein die Idee ist schon sehr verrückt, aber Klasse umgesetzt, das hat mir absolut gefallen, konnte mir sogar ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Unterm Strich

Vom Trauerkloß zum gestandenen Mann, eine interessante Geschichte mit einer guten Idee. Dafür 4 Sternthaler von mir.

Der Autor
Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch "Reise nach Fukushima" erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis "derneuebuchpreis.de" in der Kategorie Sachbuch.

Matting ist als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS, als Autor für Federwelt, Telepolis und Golem.de und betreut die wöchentliche Video-Kolumne "Mattings Warentest". Schließlich gibt er auch Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.
Quelle: Autorenseite Amazon

Vielen Dank an Vorablesen und Matthias Matting für dieses Leseexemplar.

Sonntag, 27. Dezember 2015

Weihnachtspost bei seitenweise

Guten Morgen Ihr Lieben,

Weihnachten ist vorbei... wieder einmal. Und auch dieses Jahr gab es im Hause seitenweise jede Menge Weihnachtspost. Töchterchen und ich haben beim alljährlichen Weihnachtskartenwichteln von Paula die Erste mitgemacht. Insgesamt haben wir zum Wichteln 10 Karten verschickt, und alle Karten sind auch angekommen. Ich zähle auch Ingrids Karte dazu, denn sie macht mit ihren schönen selbstgemachten Karten auch immer mit, aber diesmal ist es keine Wichtelkarte, sonst hätte ich schon 6 und das kann nicht sein. Wenn Ihr die Fotos anklickt, könnt Ihr die Namen der lieben Schreiber entdecken.

Ninas Karten
Petras Karten
.
Auf dem 3. Foto sind all die Karten, die uns so ins Haus geflattert sind von Familie, Freunden und Mitbloggern.

Ich hänge sie, wie auch in jedem Jahr an unseren Dekoring gleich neben dem Kachelofen, dort kann sie jeder sehen.

Und nun wünsche ich Euch noch einen schönen Sonntag
Liebe Grüße, Eure Petra

Samstag, 26. Dezember 2015

Weihnachtswichteln bei seitenweise

Hallo Ihr Lieben,

zunächst einmal frohe Weihnacht für Euch, auch wenn die Festtage schon so gut wie verbei sind. Ich hoffe, Ihr konntet sie in Ruhe geniessen und hattet und habt auch etwas Zeit für Euch und müßt Euch nicht abhetzen von einer Futterei zur nächsten.


Weihnachten bei seitenweise, das bedeutet für mich nun seit 4 Jahren ein Wichtelpaket auspacken, deren Wichtelaktion ich seit 3 Jahren organisiere. Eine kleine Gruppe nur, was ich aber verstehen kann, weil ist ja nichts umsonst. Umso schöner das Vergnügen, auch anderen eine kleine Freude zu machen.

Mein Paket kam diesmal schon sehr früh an und so musste ich diesmal laaaaange ausharren, aber nach einem freundlichen Frühdienst am heiligen Abend durfte ich dann nachmittags um 15 Uhr meine persönliche Bescherung starten. Da ich das Ganze organisiert habe, wußte ich natürlich, wer mich bewichtelt... vielleicht kann man nächstes Jahr einen Wichtelpartner finden, und sich das teilen, damit die Spannung wächst. Aber auch so ist es spannend, weiß man ja trotzdem nicht, welches Buch von der Wunschliste es letztendlich geworden ist.


Aber nun genug geplappert, ran ans Auspacken. 
Das große rote Paket hat lange genug warten müssen.

 
Erstmal aufmachen und siehe da, noch mehr rot. 
Und hier und da glitzert es, lauter kleine Sterne, wie schön.


Als erstes ein Geschenktäschchen mit Leckereien, einem kleinen Engel, der jetzt auf unserem Kachelofen sitzt, einer Packung Tee, der nicht nur schon herrlich duftet und einen lieben Kartengruß. 
 

Als nächstes ein kleines Päckchen mit Glöckchen, darin diese tollen Lesebändchen 
und einen Badezusatz.


 Und zu guter Letzt !zwei! Päckchen mit Büchern. Über beide freue ich mich total.

 


Meine liebe Wichtelmama Kathrin, ich danke dir ganz ganz herzlich, damit hast du mir eine große Freude bereitet! Da ich erst am Neujahrsmorgen wieder Frühdienst habe... alle Jahre wieder... kann ich bestimmt eines der beiden Bücher schon lesen.

Und nun bin ich gespannt, was meine Mitwichtler auspacken durften.
Schickt mir Eure Links, damit wir gucken können.

Paula die Erste

Ich bin gespannt...

Morgen zeige ich Euch dann unsere Weihnachtspost, denn Töchterchen und ich haben wie auch schon die letzten Jahre bei Paulas Weihnachtskartenwichteln mitgemacht und nicht nur diese Karten sind hier angekommen... habe ich doch dieses Jahr ganze 29 Karten verschickt. Das erste Mal mit Citipost, ich hoffe, die waren pünktlich.

Liebe Grüße, Eure Petra

Donnerstag, 3. Dezember 2015

Gesammelte Schätze und Zitate im November 2015

November... Hallo, wie schnell ging das denn jetzt bitte ...? Unglaublich, nur noch einen Monat, dann ist die Challenge für 2015 bei Phantasienreisen schon wieder vorbei.


Hier mein Schatz für den November

"Dornenkuss" von Bettina Belitz
erschienen 2011
Seite 105
„In verschlungenen Zirkel stiegen die Nebel aus unserer Haut hinauf in die Baumwipfel und vermischten sich dort mit den tief hängenden Wolken. Die Natur hatte uns in ihre Arme geschlossen.”

Seite 113
„"Leb wohl, ich liebe dich," flüsterte ich und meinte dabei nicht Colin, sondern sein Haus, den Wald, unseren Sommer, das Glück, das ich hier gefunden und verloren hatte, den schlafenden Menschen neben mir und auch ein kleinen bisschen mich selbst.”

Ich hab zwar noch mehr gelesen, aber da gab es nichts für mich zu entdecken.

Und jetzt geh ich mal gucken, was anderswo geborgen wurde.

herzlichst, Eure Petra

Dienstag, 1. Dezember 2015

Adventskalender für Buchsüchtige 2015

Auch in diesem Jahr gibt es Adventskalender, bei denen ich gerne mitmache. Egal, ob man etwas gewinnen kann, sich eine Geschichte anhört oder selbst liest oder neue Rezepte findet oder oder oder. 

Habt Ihr auch einen entdeckt, der euch gefällt, dürft Ihr ihn gerne im Kommentar einbinde, ich nehme ihn dann auf in die Liste.

Marie's Salon du Livre 

Randomhouse

Blogg dein Buch

Emons

Hanser

Oetinger

Arena

Arena für die Kleinen ab 6

vorablesen

bücher.de

Angelika Lauriel

GU

Piper

Ohrdibel

Weltbildverlag

Gitta die Miesi

Luebbe

Thienemann 

Reclam

büchertreff

Hueber

brigitte

Rätselstunde

eBook.de

Kiepenheuer und Witsch

Dotbooks

DTV

Und nun viel Spaß und viel Glück, vielleicht gehört ja bald der eine oder andere Gewinn euch

Liebe Grüße, Eure Petra

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...