Samstag, 13. Februar 2016

"Ein Sommer ohne uns" von Sabine Both

Loewe-Verlag
152 Seiten auf meinem Tolino
ISBN 9783732004195
Loewe-Verlag
Preis: 8,99€/ Ebook
Preis: 12,95€/ Printausgabe
Ebook
erschienen 02/ 2016


Verena und Tom sind unzertrennlich, sie kennen sich schon seit früher Kindheit, und seit mittlerweile 5 Jahren sind sie ein Paar. Jetzt stecken sie mitten im Abistreß, und nach dem Abi wollen sie in ihre erste gemeinsame Wohnung nach Marburg ziehen, um dort zu studieren. Doch seit einiger Zeit ist etwas anders. Verena denkt immer wieder darüber nach, wie es wohl mit einem anderen Mann wäre. Verpasst sie etwas, wenn sie immer nur mit Tom zusammen bleibt? Tom geht es ähnlich, der sich ständig vorstellt, wie es wohl wäre, mit Isabelle zu schlafen, die eine Freundin von Rollo ist. Sie ist so ganz anders als seine Verena. Schließlich beschließen die beiden, sich eine Auszeit voneinander zu nehmen, ohne dem anderen später etwas vorzuwerfen.

Meine Meinung

Als ich das Cover sah, musste ich ich gleich an meine Mädchenzeit denken, denn so sahen damals die Cover meiner Bücher in den 70ern oft aus. Wenn ich dieses Buch jetzt einer 13-jährigen geben würde, bin ich mir nicht sicher, ob das die richtige Zielgruppe ist. Ich würde mich eher für 15-16-jährige entscheiden.
Warum das so wäre? Es geht hier um eine Beziehung, mit allem Drum und Dran, nicht das kindliche Gehabe mit Knutschen und Fummeln. Die erste Liebe sollte mit viel Gefühl einhergehen, dass sich einem der Kopf dreht und die Schmetterlinge den Ausgang nicht finden.
In diesem Buch sind die Hauptprotagonisten schon über diesen Abschnitt hinweg. Sie denken gerade eher, mal etwas anderes auszuprobieren, Sex mit einem anderen Partner, eben die oben erwähnte Auszeit. Also mal ehrlich, so etwas geht doch garantiert zu 80 % schief. Und das soll was für Jugendliche ab 13 sein? Noch dazu kommt der Schreibstil, der mir so überhaupt nicht zusagt. Kurze, abgehackte Sätze, manchmal nur aus 2-3 Worten bestehend, eigentlich mehr Gedankensprünge. Es geht um die Liebe in diesem Buch, um Gefühle. Und doch finde ich es emotionslos, schon beinah sachlich und unpersönlich. Kurz gesagt, es spricht mich einfach nicht an.

Unterm Strich

Schade, ich hatte mir das anders erhofft und ich bin ehrlich, aber das Buch würde ich auch nicht meiner 15-jährigen Tochter empfehlen.

Die Autorin
Bestsellerautorin Sabine Both lebt mit ihren Kindern in der Nähe von Neuss. Mit dem Schreiben von berührenden Romanen hat sie ihren absoluten Traumjob gefunden. Unter dem Pseudonym Franziska Moll erschienen bereits „Was ich dich träumen lasse“ und „Egal wohin“. Auch in ihrem neuen Band geht es um die Spielarten der Liebe und das Leben mit all seinen Höhen und Tiefen.
Quelle: Loewe-Verlag Autorenseite

Vielen Dank an den Loewe-Verlag für dieses Leseexemplar.

1 Kommentar:

  1. Hey Petra,
    wirklich schade, dass dir das Buch so gar nicht gefallen hat. Ich hab es letztens erst bei Marie auf dem Blog entdeckt und ihr hat es doch gefallen, woraufhin ich es mal auf meine Wunschliste gepackt habe.
    Leider kann ich nun auch deine Kritikpunkte nachvollziehen. Jetzt weiß ich auch nicht, was ich da mache :(
    Hach, das ist jetzt so schade....

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...